Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin

Tennis, Leichtathletik oder Fussball

Die Ausgabe der Sports Awards 2021 findet am Sonntag, 12. Dezember, statt
Die Ausgabe der Sports Awards 2021 findet am Sonntag, 12. Dezember, statt Bild: SRF
Allgemeines – Die 4x100-m-Staffel der Leichtathletinnen, das Fussball-Nationalteam und das Tennis-Doppel Bencic/Golubic treten an den Sports Awards am 12. Dezember in der Kategorie Team des Jahres gegeneinander an.

Unter den Top 3 befinden sich zwei Teams, die an den Olympischen Spielen in Tokio für Begeisterung gesorgt haben: Das Tennis-Duo Belinda Bencic/Viktorija Golubic mit dem Gewinn der Silbermedaille im Doppel und die Leichtathletinnen, die sich mit ihrem 4. Platz im 4x100-m-Final mit Schweizer Rekord erneut inmitten der besten Sprint-Nationen etabliert haben. Als dritte Equipe zur Auswahl steht die Fussball-Nationalmannschaft, die für den sensationellen Viertelfinal-Vorstoss an der EM nominiert wurde. Die Qualifikation für die WM-Endrunde 2022 in Katar schaffte die "Nati" nach der Nomination (Stichtag 31. Oktober 2021).

Bekannt sind auch die Nominierten für den Award in den Kategorien Trainer und Paralympische Sportler des Jahres. Als Trainer zur Auswahl stehen Laurent Meuwly (Leichtathletik), Edmund Telser (Mountainbike/Rad Strasse) und Beat Tschuor (Ski alpin). Bei den Paralympischen Athletinnen und Athleten geht die Auszeichnung entweder an Rekordsieger Heinz Frei (Handbike), Marcel Hug oder Manuela Schär (beide Rollstuhl-Leichtathletik).

Bereits seit zwei Wochen sind die sechs Anwärter auf die Trophäe als MVP des Jahres bekannt. Es sind dies: Clint Capela (Basketball), Leonardo Genoni (Eishockey), Marielle Giroud (Basketball), Noel Ott (Beachsoccer), Yann Sommer (Fussball) und Maja Storck (Volleyball). Noch bis am 30. November können die Schweizer Sportfans ihre Favoritenwahl in dieser Sparte unter www.sports-awards.ch abgeben.

Ausgezeichnet wird die Gewinnerin oder der Gewinner dieser Wahl wie auch die weiteren Preisträger aus den anderen Kategorien anlässlich der TV-Gala am 12. Dezember (ab 20.05 Uhr live auf SRF 1) in den Studios von Schweizer Radio und Fernsehen in Zürich. Noch offen sind die Nominationen in den Hauptkategorien Sportlerin und Sportler des Jahres.

  • Nominierte Team: Die 4x-100-m-Staffel der Frauen mit Salome Kora, Ajla Del Ponte, Mujinga Kambundji, und Riccarda Dietsche (v.l.n.r.) überzeugte als Olympia-Vierte Bild: Keystone/LAURENT GILLIERON
    1 / 9
  • Nominierte Team: Die Schweizer Fussballer sorgten an der EURO 2021 mit dem sensationellen Viertelfinal-Vorstoss für Furore Bild: Keystone/EPA REUTERS POOL/ANTON VAGANOV / POOL
    2 / 9
  • Nominierte Team: Viktorija Golubic (links) und Belinda Bencic sicherten der Schweiz an den Olympischen Spielen in Tokio die Silbermedaille im Tennis-Doppel Bild: Keystone/EPA/MAST IRHAM
    3 / 9
  • Nominierte Paralympische Sportlerin: Mit zweimal Gold und dreimal Silber war Manuela Schär an den Paralympics in Tokio die fleissigste Schweizer Medaillensammlerin Bild: Keystone/ENNIO LEANZA
    4 / 9
  • Nominierte Paralympische Sportler: Wann immer Marcel Hug an den Paralympics 2021 am Start stand, gab es an ihm kein Vorbeikommen. Der Thurgauer Rollstuhlsportler gewann in Tokio viermal Gold Bild: Keystone/ENNIO LEANZA
    5 / 9
  • Nominierte Paralympische Sportler: Mit 63 Jahren verabschiedete sich Heinz Frei mit Paralympics-Silber von der grossen Sportbühne Bild: Keystone/ENNIO LEANZA
    6 / 9
  • Nominierte Trainer: Laurent Meuwly (Leichtathletik) macht der Schweizer Topsprinterin Ajla Del Ponte schnelle Beine Bild: Keystone/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
    7 / 9
  • Nominierte Trainer: Edmund "Edi" Telser ist als Nationaltrainer verantwortlich für die Schweizer Rad- und Mountainbike-Frauen Bild: Keystone/GIAN EHRENZELLER
    8 / 9
  • Nominierte Team: Unter Beat Tschuor sind die Schweizer Frauen im alpinen Ski-Weltcup zur klaren Nummer 1 aufgestiegen Bild: Keystone/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
    9 / 9
Keystone-SDA