Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Magazin
24.11.2021

Ohne Umsteigen per Bahn von Ausserschwyz nach Bern

Schneller von Pfäffikon nach Zürich-Altstetten: Die SOB bietet neu eine Direktverbindung an.
Schneller von Pfäffikon nach Zürich-Altstetten: Die SOB bietet neu eine Direktverbindung an. Bild: pd
Der Fahrplanwechsel am 12. Dezember bringt Ausflüglern und Pendlern eine angenehme Änderung: Die Interregio-Verbindung «Aare Linth» von Bern nach Chur macht Halt in Pfäffikon und Wädenswil.

Einen Ausflug in die Bundeshauptstadt unternehmen oder täglich in den bürogeprägten Stadtteil Zürich-Altstetten pendeln – ab dem Fahrplanwechsel am 12. Dezember ist dies umsteigefrei möglich. In Kooperation mit den SBB betreibt die Schweizerische Südostbahn (SOB) den Interregio IR35 «Aare Linth», der Bern mit Chur verbindet. Mit Halt in Pfäffikon und in Wädenswil, was für Ausserschwyzer Bahnreisende einen Mehrwert bedeutet. «Für Freizeitreisende entstehen attraktive Direktverbindungen zu diversen Ausflugszielen in den Regionen Bern/Burgdorf, Walensee oder Graubünden», schreibt die SOB in einer Medienmitteilung.

Direkt nach Altstetten

Für Pendlerinnen und Pendler aus Ausserschwyz steht viel mehr die umsteigefreie Verbindung nach Zürich-Altstetten im Vordergrund. Wie die SOB in ihrer Medienmitteilung schreibt, seien Pendlerinnen und Pendler zwischen Pfäffikon oder Wädenswil und Zürich-Altstetten rund sechs Minuten schneller am Ziel. Denn der «Umweg» über den Zürcher Hauptbahnhof entfällt.

Spätverbindung ab Zürich

Überdies erhalten Nachtschwärmer und Frühaufsteherinnen zusätzliche Verbindungen. Am Morgen verkehrt um 5.19 Uhr ein Interregio ab Pfäffikon nach Zürich HB, am Wochenende direkt bis Bern. Eine zusätzliche Spätverbindung entsteht abends zwischen Zürich und Pfäffikon (Zürich ab 0.20 Uhr). Diese wird am Wochenende nach Chur verlängert. In den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag bietet die SOB zudem einen zusätzlichen Zug nach Pfäffikon um 1.21 Uhr ab Zürich an.

Am Wochenende werden alle Direktverbindungen durch die SOB mit dem «Traverso» angeboten. Von Montag bis Freitag wird ein Teil der Verbindungen durch die SBB mit Doppelstockzügen gefahren.

Wie SOB weiter mitteilt, stehen Kundenbegleiterinnen und Kundenbegleiter den Reisenden auf allen Verbindungen von Bern nach Chur zur Verfügung. Die SOB habe unter anderem in Bern und Chur neue Mitarbeitende angestellt.

Besserer Anschluss

Eine Verbesserung erfahren auch Reisende, die mit der letzten Intercity-Verbindung spät vom Tessin heimkehren. Die S-Bahn Richtung Biberbrugg, Samstagern und Pfäffikon fährt in Arth-Goldau neu zwei Minuten später um 23.15 Uhr und bedient weiterhin alle Zwischenhalte.

Hans-Ruedi Rüegsegger, Redaktion March24 & Höfe24