Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Kultur
23.10.2021
24.10.2021 15:44 Uhr

Postkutsche der Narrhalla erstrahlt in neuem Glanz

Die alte Postkutsche der Narrhalla Lachen wurde komplett renoviert. Kutscher Erhard Ziegler sowie Narrenkassier Fabio Beetschen (links) und Narrenvater Philippe Benz nahmen diese am Dienstag entgegen. Raphael Roschik (rechts) hat diese aus dem polnischen Poniec nach Siebnen transportiert.
Die alte Postkutsche der Narrhalla Lachen wurde komplett renoviert. Kutscher Erhard Ziegler sowie Narrenkassier Fabio Beetschen (links) und Narrenvater Philippe Benz nahmen diese am Dienstag entgegen. Raphael Roschik (rechts) hat diese aus dem polnischen Poniec nach Siebnen transportiert. Bild: Irene Lustenberger
Anfang Woche durfte die Narrhalla Lachen ihre komplett restaurierte Postkutsche entgegennehmen. Während knapp neun Monaten wurde diese in Polen rundumerneuert.

Dienstagvormittag in Siebnen: Narrenvater Philippe Benz, Narrenkassier Fabio Beetschen und Kutscher Erhard Ziegler warten vor der Alten Fabrik. Ein Lieferwagen mit polnischen Kennzeichen nähert sich, und die Spannung der drei Männer steigt: Wie wird die komplett erneuerte Postkutsche wohl aussehen?

Neue Räder und Scheibenbremsen

Beim Ausladen dann strahlende Gesichter: Nach knapp neun Monaten Restaurationsarbeit sieht das mehr als 120 Jahre alte Gefährt aus wie neu. Ab Inverkehrsetzung am 13. Mai 1899 wurde die von Wagenbauer Müller und Sohn, Uznach, erbaute Postkutsche 1314 im Postkreis St. Gallen eingesetzt, seit 1948 ist sie im Besitz der Narrhalla Lachen und diente an Umzügen, bei der Wurst- und Brotverteilung sowie auf Alters- und Spitaltour. Seit 2018 wird sie bei Kutscher Erhard Ziegler in Siebnen eingestellt.

Die Postkutsche der Narrhalla Lachen wurde umfassend renoviert. Bild: zvg

In der Vergangenheit wurde das Gefährt bereits zweimal renoviert. «Um noch viele weitere Jahre Freude an der Kutsche zu haben, wurde sie nun einer gründlichen Renovation unterzogen», erklärt Philippe Benz. Fabio Beetschen fügt an: «Sie erhielt nicht nur eine optische Aufhellung, sondern auch neue Räder mit Gummibereifung, Scheibenbremsen und Beleuchtung.»

Dass es überhaupt zur Renovation kam, ist einem Sammler aus Einsiedeln zu verdanken. Dieser wollte die Kutsche erwerben und löste damit bei den Obernarren die Diskussion aus, ob sie das alte Vehikel mit Nutzungsrecht verkaufen oder selbstständig restaurieren lassen wollen.

Einweihung am 12. Februar

In Zusammenarbeit mit der Heusser + Heusser Reitsport GmbH in Feldbach wurde die Kutsche Ende Januar ins polnische Poniec transportiert. Dort wurde sie abgeschliffen und neu lackiert. Seit Dienstag ist sie wieder in der Heimat und erstrahlt in neuem Glanz. Die «Jungfernfahrt» fand gleichentags statt. Erhard Ziegler spannte zwei Pferde ein und präsentierte die Kutsche am Abend auf dem Lachner Rathausplatz. Offiziell eingeweiht werden soll sie am Samstag, 12. Februar, anlässlich des Kinderumzug-Wochenendes.

Zukünftig soll das Gefährt an Umzügen der Narrhalla, beim Einschellen, bei der Wurst- und Brotverteilung und an speziellen Anlässen wie 1. August, Seenachtsfest oder Chilbi zum Einsatz kommen. Angedacht ist auch, diese den Märchler Gemeinden und Privatpersonen zu vermieten.

Irene Lustenberger, Redaktion March 24 und Höfe 24