Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Sport
22.10.2021

Fussball am Wochenende: was läuft?

Bild: sda
Freienbach und Tuggen treffen erneut aufeinander, Lachen/Altendorf muss gegen Grenchen punkten, Siebenen spielt gegen Oetwil-Geroldswi, Wollerau ist in Adliswil, Feusisberg-Schindellegi kann in den Höfen bleiben und Buttikon spielt das Derby aller Derbys gegen Siebnen.

Nur zwei Wochen nach dem Cup-Fight treffen Freienbach und Tuggen erneut aufeinander, diesmal in der Liga. Die beiden Mannschaften liegen in der Tabelle näher beisammen als erwartet. Bei den beiden Kontrahenten stimmt die Form auf dieses prestigeträchtige Derby hin. Freienbach ist mittlerweile seit fünf Partien in der Liga ungeschlagen und hat sich, etwas überraschend, im Mittelfeld der Tabelle etabliert. Auf Tuggner Seite wird über ein mögliches Cup-Liga-Double gegen den Kantonsrivalen Freienbach spekuliert. «Wir erwarten ein enges Spiel und hoffen natürlich, wieder als Sieger vom Platz zu gehen», gibt sich Präsident Felix Huber optimistisch.

Freienbach – Tuggen   I   Samstag, 17 Uhr, Chrummen

Kann Lachen/Altendorf den Derby-Sieg bestätigen?

Der FC Lachen/Altendorf erwartet am Samstag auswärts in Grenchen ein Gegner, der ebenfalls nicht wunschgemäss in die Meisterschaft gestartet ist. Die Märchler haben ein erfolgreiches Derby gegen Einsiedeln (2:1) hinter sich. Sie müssen sich aber auch bewusst sein, dass ein Nachlassen – wie gegen Einsiedeln – gegen Grenchen nicht mehr drinliegen wird, will man einen oder mehrere Punkte von deren Terrain entführen. Die Solothurner waren am letzten Spieltag auswärts in Klingnau siegreich (3:1). Trotzdem sind sie bisher hinter ihren eigenen Erwartungen geblieben – wie der FC Lachen/Altendorf auch. Immerhin, was das Siegen in der letzten Spielrunde anbelangt, sind die Voraussetzungen für beide Mannschaften gleich.

Grenchen 15 – Lachen/Altendorf   I   Samstag, 17 Uhr, Brühl

Ein weiteres Derby für Buttikon

Das Derby aller Derbys gegen Siebnen. Buttikon wird versuchen, nach der zweiten Niederlage der Saison wieder mit dem Siegen zu beginnen. Auch Siebnen muss endlich mit dem Siegen anfangen. Mit bisher zwei Punkten sind sie mittlerweile zum Siegen verdammt, um aus der unteren Tabellenhälfte rauszukommen. Die Tabelle sagt aber wenig über dieses Spiel aus, da beide Teams hoch motiviert sein werden und alles von Beginn an offen ist. Buttikon muss eine Top-Leistung abrufen damit die drei Punkte in Buttikon bleiben.

Buttikon – Siebnen 2    I   Sonntag, 11 Uhr, Rietly

FCFS will Schwung mitnehmen

Nach der Pause trifft der FCFS auf die dritte Mannschaft aus Freienbach. Feusisberg-Schindellegi hat in den letzte vier Spielen mit einem Torverhältnis von 25:1 zwölf Punkte geholt und liegt auf dem zweiten Tabellenplatz. Die Gastgeber aus Freienbach liegen direkt hinter den Berglern und mussten in dieser Saison noch keine Niederlage einstecken. Für den FCFS gilt es, den Schwung der letzten Spiele mit einem solidarischen Auftritt mitzunehmen, um sich die drei Punkte zu sichern.

Freienbach 3 – Feusisberg-Schindellegi   I   Sonntag, 10 Uhr, Chrummen

Siebnen im Hoch – doch ein schwieriger Gegner wartet

Am Sonntag trifft Siebnen auf seinen nächsten Gegner. Gegen Oetwil-Geroldswil haben sich die Märchler bis anhin oftmals schwergetan. In den vergangenen Partien zeigten die Siebner zu Beginn jeweils ein gutes Spiel, mussten sich dann jedoch zum Schluss dennoch geschlagen geben. Zurzeit erlebt der SCS ein Hoch; Stimmung und Kaderzusammenstellung sind so gut wie schon lange nicht mehr. SCS-Cheftrainer Javier Santana und sein Team werden diesen Match nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern gut vorbereitet und fokussiert antreten.

Oetwil-Geroldswil – Siebnen   I   Sonntag, 11 Uhr, Werd

Wollerau sucht Erfolgserlebnis

Nach der ersten Niederlage der laufenden Spielzeit – ein knappes 0:1 im Derby gegen Lachen/Altendorf 2 – gilt es für den FC Wollerau, wieder ein Erfolgserlebnis zu generieren und den Anschluss an den vorderen Bereich im Mittelfeld der 3. Liga-Gruppe 1 nicht zu verpassen. Mit dem FC Adliswil wartet eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller auf die Höfner. Vor allem die Defensive ist eine Schwäche der Zürcher. Somit hofft man bei den Wollerauern, dass der Knoten in der Offensive endlich platzt und man die spielerischen Stärken auch in Tore umwandeln kann.

Adliswil 2 – Wollerau   I    Sonntag, 16 Uhr, Tal

Redaktion March24 & Höfe24