Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Kultur
24.10.2021

Podium: Was wünscht sich die Schweiz?

Moderatorin Giulia Staub (Radio Zürisee, r.u.) diskutiert mit Anna Graber (Künstlerin/Forscherin, l.o.), Ralph Horat (Projekt-Gründer, l.u.) und Andreas Krafft (Hoffnungsbarometer/swissfuture).
Moderatorin Giulia Staub (Radio Zürisee, r.u.) diskutiert mit Anna Graber (Künstlerin/Forscherin, l.o.), Ralph Horat (Projekt-Gründer, l.u.) und Andreas Krafft (Hoffnungsbarometer/swissfuture). Bild: Vögele Kultur Zentrum
Wünsche sind ein bedeutender Antrieb für Veränderungen und Entwicklungen. Im Vögele Kultur Zentrum wird über Wünsche der Schweizer Gesellschaft und gemeinsame positive Visionen diskutiert.

Gesellschaften verändern sich permanent. Immer wieder müssen wir uns fragen, was wir für wünschenswert halten und wohin wir beispielsweise den technologischen Fortschritt oder neue Formen des Zusammenlebens lenken möchten. Gemeinsame Zukunfts-Visionen sind der Schlüssel dazu: Aber wie lassen sich diese entwickeln und umsetzen? Und wie kann jeder einzelne von uns etwas dazu beitragen?

Im Rahmen der aktuellen Ausstellung «unMÖGLICH? Über die Kraft unserer Wünsche» im Vögele Kultur Zentrum diskutieren Fachpersonen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Kunst am Donnerstag, 28. Oktober 2021 über Wünsche und Visionen für die Schweiz.

Ein Dorf der Zukunft?

Im Inputreferat stellt Ralph Horat seine persönliche Vision für die Schweiz vor, an der er jetzt schon arbeitet: Mit dem Next Generation Village Project will der Betriebswirtschaftler ein experimentelles «Dorf der Zukunft» aufbauen, in dem eine lokale Kreislaufwirtschaft sowie neue Geld- und Governance-Systeme entwickelt und getestet werden können.

Ob dies eine sinnvolle Vision für die Schweiz ist? Moderatorin Giulia Staub diskutiert mit Ralph Horat, der Künstlerin und Stadt-Forscherin Anna Graber und Andreas Krafft, Zukunftsforscher und Leiter des Hoffnungsbarometers, welche Wünsche die Schweiz beflügeln – und wie wir uns persönlich daran beteiligen können.

Biografien der Beteiligten

Andreas Krafft (*1966) ist seit 10 Jahren Leiter des internationalen Forschungsnetzwerks des Hoffnungsbarometers, dessen Ergebnisse in zahlreichen Büchern und Artikeln publiziert wurden. Er ist Co-Präsident von swissfuture, der Schweizerischen Gesellschaft für Zukunftsforschung und Research Associate am Institut für Systemisches Management und Public Governance an der Universität St.Gallen.

Anna Graber (*1969) lebt und arbeitet in Zürich als freischaffende Künstlerin und Forscherin. Sie studierte Vermittlung von Kunst und Design in Zürich sowie Kunst im öffentlichen Raum in Luzern. Ihre Interessen gelten öffentlichen Sphären – real oder virtuell – und der Kommunikation.

Ralph Horat (*1994) studierte Betriebswirtschaft an der Universität St.Gallen. Bereits während des Studiums beschäftigte er sich intensiv mit der Frage, wie eine zukunftsfähige Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung aussehen könnte. Anfangs 2021 initiierte er das Next Generation Village Projekt mit der Vision, in der Schweiz ein «experimentelles Dorf der Zukunft» zu bauen, in dem eine lokale Kreislaufwirtschaft sowie neue Geld- und Governance-Systeme entwickelt und getestet werden können.

Giulia Staub (*1993) verfolgte nach ihrer Schulzeit den klaren Wunsch, Moderatorin zu werden. Nach einem Praktikum bei Radio Zürisee klappte es mit der ersten Festanstellung als Moderatorin bei RADIO TOP. An der Journalistenschule am MAZ wurde ihr Wissen von Medienprofis erweitert, woraus die eigene TV-Sendung bei TELE TOP entstand. Heute ist Giulia Staub als Moderatorin zurück bei Radio Zürisee.

Kurzinfo

Anlass: Podium: «Was wünscht sich die Schweiz?»
Termin: Donnerstag, 28. Oktober 2021, 18:30 bis 20:00 Uhr
Ort: Vögele Kultur Zentrum, Gwattstrasse 14, 8808 Pfäffikon SZ
Anmeldung empfohlen: info@voegelekultur.ch oder Tel. 055 416 11 11
Preise: siehe hier
Anmerkung: Zertifikatspflicht

Vögele Kultur Zentrum