Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Schübelbach
09.10.2021
08.10.2021 16:17 Uhr

LaMa Schübelbach: Ein Irrweg mit erfolgreichem Ausgang

Am zweitletzten Wochenende waren Lamas sogar live vor Ort.
Am zweitletzten Wochenende waren Lamas sogar live vor Ort. Bild: zvg
Der Start und die ersten paar Wochen waren nicht leicht – oft machte das schlechte Wetter dem Team des LaMa Labyrinths in Schübelbach einen Strich durch die Rechnung. Dennoch kann Eventplaner Raffael Kühne auf ein erfolgreiches Gelingen zurückblicken.

Es war ein Spass für Gross und Klein: das LaMa Labyrinth in Schübelbach. Die Familienaktivität, welche Mitte Juli gestartet ist, feierte am letzten Wochenende die Dernière der Saison. Eventplaner Raffael Kühne blickt auf die letzten 2½ Monate zurück und zieht ein positives Fazit: «Wir sind sehr zufrieden so, wie es gelaufen ist», sagt der Eventplaner. Zu 99 Prozent habe das Team von LaMa positives Feedback erhalten.

Dabei war der Start nicht gerade ein einfacher: Nur eine Woche nach der Eröffnung zogen Unwetter über die Schweiz – Hagel und starke Regenfälle zerstörten viele Felder in der Region. «Was das Klima betrifft, sind wir allerdings mit einem blauen Auge davongekommen.» So hätten die heftigen Niederschläge zwar für eingeweichte Böden gesorgt, vom starken Hagel sei das Labyrinth allerdings verschont geblieben: «Wir hatten grosses Glück. Hätte es uns so getroffen, wie andere Felder in der Region, hätten wir gleich wieder zumachen können.»

Das Maisfeld-Labyrinth in einer Luftaufnahme. Bild: zvg

Nach Regen kam Sonne

Zu war das Labyrinth dennoch öfter als erhofft: «Bis September hat es kein Wochenende gegeben, an dem wir am Samstag und Sonntag Gäste empfangen konnten.» Nichtsdestotrotz hat sich der Familienspass im Freien nicht nur in der Region, sondern auch ausserhalb herumgesprochen: «Wir hatten auch grosse und kleine Gäste aus den Nachbarkantonen, ja sogar aus dem Appenzell hat es einige hergelockt. »Das Labyrinth ist Irrweg und Lehrpfad zugleich. Wer durch die fast zwei Meter hohen Maissträucher schlich, konnte auf dem Weg auch Infos über Lamas sammeln und an einem Wettbewerb mitmachen. Dieser bestand darin, die Lamas in den Sackgassen zu zählen. Die Sieger werden in den nächsten Tagen feststehen. Was es zu gewinnen gibt, kann Raffael Kühne aber schon mal verraten: «Die Preise stammen alle aus der Region – dazu zählen Geschenkkörbe, Gutscheine für leckeres Essen und ein Tagesausflug mit Lamas für die ganze Familie.»

Nächstes Jahr wieder

Mit verschiedenen Themen-Wochenenden und Events wie Live-Musik, einen Lama-Besuch oder eine Halloween- Party sorgte das Eventteam neben dem täglichen Erlebnisangebot für reichlich Abwechslung. «Das ist bei den Besucherinnen und Besuchern gut angekommen – einige waren sogar mehrmals bei uns zu Gast.» In den nächsten Tagen wird das LaMa-Labyrinth mit dem dazugehörigen Spielplatz und dem gastronomischen Angebot abgebaut – ein Adé für immer? «Nein, gar nicht. Wir wollen das Labyrinth im nächsten Jahr wieder durchführen.» Wie, wann und wo ist noch Sache der Planung und wird sich in den nächsten Monaten zeigen.

Erika Unternährer, Redaktion March24 & Höfe24