Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Kultur
21.09.2021
21.09.2021 16:41 Uhr

Eine musikalische Reise in die Stadt der Liebe

Das Klarinettenensemble Holzbiig begeisterte am Sonntag in Schindellegi mit einer musikalischen Darbietung.
Das Klarinettenensemble Holzbiig begeisterte am Sonntag in Schindellegi mit einer musikalischen Darbietung. Bild: Hans Ueli Kühni
Das Klarinettenensemble Holzbiig mit Musizierenden aus der Region führte am Sonntag die zahlreichen Konzertbesucher im Maihof-Schulhaus auf einer musikalischen Reise in die Stadt des Charmes und der Liebe: nach Paris.

Wo die Liebe ist, ist auch die Musik nicht fern» war im Programmführer des Klarinettenorchesters Holzbiig zu lesen. In der Tat war Paris schon im Mittelalter nicht nur ein politisches, sondern auch ein musikalisches Zentrum und zog über Epochen hinweg Musiker und Komponisten an. Einen Querschnitt durch dieses musikalische Schaffen ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts war am beeindruckenden Konzert am Sonntag zu hören.

Erklärungen zur Bedeutung der Stadt und der Komponisten

Als erstes war das Allegro aus der Sinfonie Nr. 1 D-Dur von Charles Gounod zu hören. Während sich die Musizierenden danach kurz neu formierten, gab der Leiter der Musikschule Feusisberg-Schindellegi, Thomas Dietziker, ein paar Erklärungen zur musikalischen Bedeutung von Paris zur damaligen Zeit. Dazu berichtete er bei jedem Wechsel kurz über den folgenden Komponisten und die Bedeutung seiner Werke. So waren Darbietungen von Vincent d’Indy (18511931), Arthur Honegger (1892-1955) und Darius Milhaud (1892-1955) zu hören. Es mögen für manchen Konzertbesucher nicht die grossen Namen aus der Musikwelt sein, doch auch deren Werke sind in die Musikgeschichte eingeflossen und vermochten auf jeden Fall die Konzertbesucher zu beeindrucken. Und ebenso beeindruckt zeigten sie sich einmal mehr von der Leistung der Musizierenden der Holzbiig unter Leitung von Sabine Gertschen.

25. Jubiläum von Sabine Gertschen

Am Ende des Konzertes ehrte Musikschulleiter Thomas Dietziker die Musiklehrerin Sabine Gertschen, die seit 25 Jahren in der Musikschule Feusisberg-Schindellegi unterrichtet und auch die Leiterin des Ensembles Holzbiig ist. Schülerinnen und Schüler der Musikschule übergaben der Geehrten Geschenke, die alle einen Bezug zu ihrem Wirken hatten.

Weiteres Konzert in Einsiedeln

Einmal mehr war es ein gelungenes Konzert, ein Ohrenschmaus für die Besucherinnen und Besucher. Für Musikfreunde, die das Konzert verpasst haben, gibt es morgen Mittwoch im Gemeindesaal Altes Schulhaus in Einsiedeln eine Gelegenheit, das nachzuholen – Covid-Zertifikat ist Voraussetzung.

Hans Ueli Kühni