Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Sport
13.09.2021

Tuggen, Freienbach und Wollerau dürfen Sieg feiern

Christian Fassnacht netzt kurz vor der Pause zur Führung ein
Christian Fassnacht netzt kurz vor der Pause zur Führung ein Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX
Das Fussballroundup für die Ausserschwyzer Fussballvereine.

Starker Da Costa verhindert ein Tuggner Torfestival

Tuggen bleibt auch gegen Thalwil in der Defensive makellos und gewinnt 2:0. Bis Spielende war es immer Da Costa, der die Thalwiler vor einer höheren Niederlage bewahrte. Die Tuggner Offensive kreierte am Samstag zwar viel Gefahr, die Chancenauswertung muss allerdings als mangelhaft bezeichnet werden. Da aber die Tuggner Defensive rund um Torwart Merlo am Samstagnachmittag ebenfalls eine tolle Leistung ablieferte, reichten die beiden Treffer für einen weiteren Sieg. Tuggen ist damit das einzige Team in der ganzen ersten Liga ohne Gegentreffer.

Nächstes Spiel: Mittwoch, 20 Uhr, gegen  Eschen-Mauren, Eschen

Freienbach mit Kampf zum ersten Sieg

Im vierten Anlauf ist Freienbach der erste Sieg in der 1. Liga gegen das Team Ticino U21 mit 1:0 geglückt. Im Duell zwischen zwei noch sieglosen Teams – Team Ticino U21 und Freienbach – erwischte keine der beiden Mannschaften einen guten Auftakt. Die Startviertelstunde war von viel Kampf und Krampf geprägt. Nach dem Führungstreffer der Höfner war das Team Ticino dazu gezwungennoch mehr für die Offensive zu tun. Doch den Tessinern fehlte es an Qualität gegen die robuste Freienbacher Hintermannschaft. Erst in der Nachspielzeit der ersten Hälfte musste FCF-Keeper Lorenzo Lo Russo ein erstes Mal parieren. «Das war eine richtig gute Teamleistung. Die drei Punkte haben wir uns verdient», meinte der erleichterte FCF-Trainer Jürgen Seeberger nach dem Spiel.

Nächstes Spiel: Samstag, 18. September, 17 Uhr, gegen St. Gallen 2

FC Lachen/Altendorf holt auch in Schöftland keine Punkte

Der FC Lachen/Altendorf verliert gegen den Leader 0:1 und bleibt punktelos am Tabellenende. Das einheimische Team von Trainer Sven Osterwalder begann die Partie beherzt und setzte die Märchler von Beginn an unter Druck. Schöfland hatte das Geschehenmehrheitlich unter Kontrolle.Lachen/Altendorf blieb dadurch bis zum Schluss im Spiel, doch Favorit Schöftland liess nicht viel zu. Das Team von Trainer Franci Pappone bemühte sich stets, trotzt früher Unterzahl, doch die Angriffsversuche endeten meistens an der Strafraumgrenze. Es kann am nächsten Samstag nur ein Ziel geben: Die drei Punkte müssen gegen Wangen b/O zu Hause geholt werden.

Nächstes Spiel: Samstag, 18. September, 18 Uhr, gegen Wangen

Deutlicher Heimsieg für den FC Wollerau

Die erste Mannschaft des FC Wollerau kann sich nach dem klaren 4:0-Erfolg gegen Einsiedeln 2 in der Spitzengruppe etablieren. Pro Halbzeit fielen je zwei Treffer. Die Partie wies insgesamt sowohl in spielerischen als auch physischen Belangen eine gute Qualität auf.

Nächstes Spiel: Samstag, 18. September, 18 Uhr, im Erlenmoos gegen FC Brüttisellen-Dietlikon

Freienbach 2 – Siebnen 1:2

Von Beginn an übernahm der SC Siebnen die Zügel und hielt den Gastgeber Freienbach auf der Chrummen stets unter Kontrolle. Bereits nach 15 Minuten hätten die Gäste mit zwei Toren im Vorsprung sein können; doch die Reserven des Erstligisten aus Freienbach verteidigten solid und konsequent. Es war der Spielertrainer Javier Santana, der dann vor der Pause souverän zwei Tore für sein Team realisierte, einmal per Heber, einmal mit einem satten Schuss. Daraufhin schalteten die Märchler in der zweiten Halbzeit einen Gang runter. Die Höfner ihrerseits bekamen so mehr Freiraum und kamen dank eines direkten Freistosses zum Ehrentreffer. Zum Ende hin egalisierten sich die Kräfte der beiden Teams, doch das Spiel blieb bis zum Schluss spannend, am Resultat änderte sich jedoch nichts mehr.

Kilchberg-Rüschlikon 2 – Buttikon 0:4

Beide Teams überliessen den Kontrahenten das Spiel in der eigenen Platzhälfte und machten ab der Mittellinie Druck auf den Ballführenden. Dadurch gab es im Mittelfeld nicht viele Räume, aber über aussen konnten die Buttikner nach vorne dringen. Teilweise mit langen Bällen, manchmal mit flachen Pässen in die Spitze variierte die Rietly-Elf das Spiel. Nach einem Dribbling von Semir bediente dieser Remo Züger, welcher den Ball via langen Pfosten ins Tor schob. Die Zürcher hatten mehr Ballbesitz, wurden jedoch nur über Standardsituationen gefährlich. Das Tor nach einem Standard erzielte dann aber Patrick Züger zum 2:0. Nach der Pause gabs im Mittelfeld mehr Platz für den FCB. So konnte das Spiel verwaltet werden. Nach mehreren Topchancen konnte Sadiki den dritten Treffer markieren. Semir sorgte kurz vor Schluss mit einem schönen Sololauf zum 4:0 für die Buttikner.

Lachen/Altendorf Damen – Thayngen/Neunk. 2:3

Nach den beiden verlorenen Auftaktspielen war gegen Thayngen/Neunkirch eine Reaktion verlangt. Abgesehen davon, dass sechs Spielerinnen nicht zur Verfügung standen, wollte das Trainerteam Albrecht/Elmer mit einigen Positionswechseln eine spürbare Stabilisierung herbeiführen. Die Märchlerinnen starteten fokussiert und aggressiv. Noch war keine halbe Stunde gespielt, als Leonie Grob nach einem Rückpass die gegnerische Torfrau so lange unter Druck setzte, bis sie ihr den Ball abluchsen und zum 1:0 einschieben konnte. Kurze Zeit später musste bereits der Ausgleich hingenommen werden, ein direkt verwandelter Eckball bedeutete das 1:2. Trotz des ausgeglichenen Spiels konnte das 1:3 nicht verhindert werden. Die Einheimischen liessen sich nicht unterkriegen. Samira Mächler gelang aus gut 20 Metern der Anschlusstreffer. Zum Ausgleich reichte es mangels Spielglück nicht mehr.

Nächstes Spiel: Sonntag, 26. September, 12 Uhr in Winterthur, gegen SC Veltheim 1

Richterswil 2 – Feusisberg-Sch. 0:6

Schon nach wenigen Minuten war klar, dass sich der FCFS gegen Richterswil nur selbst schlagen kann. Von Beginn weg waren die Höfner den Zürchern auf deren Terrain klar überlegen und kamen schnell zu einigen hochkarätigen Tormöglichkeiten. In der 13. Minute gelang Fuchs mit einem wunderbaren Seitfallzieher die Führung für den FCFS. Nun schien der Bann gebrochen. Gomes steuerte vor der Pause noch zwei weitere Tore zur 3:0 Pausenführung des FCFS bei. Auch nach dem Pausentee war der FCFS die klar bessere Mannschaft. Kurz nach Wiederanpfiff fand ein Weitschuss von Schönbächlerden Weg ins Tor der Zürcher. Ziltener, mit seinem ersten Tor für die 1. Mannschaft des FCFS, und Narath sorgten in der 68. respektive 80. Minute für den verdienten Sieg des FCFS. Feusisberg-Schindellegi konnte mit einer soliden und konzentrierten Leistung den ersten Vollerfolg der Saison verbuchen.

Nächstes Spiel: Sonntag, 26. September, 10 Uhr, gegen Altstetten 3

Anouk Arbenz, Redaktion March24 und Höfe24