Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Sport
13.09.2021

Spannung pur bei den Starken in Wollerau

René Föhn
René Föhn Bild: Albert René Kolb
An der Schweizermeisterschaft im Steinstossen und Steinheben in Wollerau erreichten Sina Cavelti und Ivo Rüegg Doppelerfolge. Sina Lehmann und Tim Götzi sicherten sich ebenfalls Goldmedaillen.

Am vergangenen Samstagmorgen staunten die Athletinnen und Athleten nicht schlecht über die aufgebauten Anlagen auf der Erlenmoos Sport- und Freizeitanlage. Für die Steinstosswettbewerbe waren auf dem Kunstrasen des Fussballplatzes sechssternförmig ausgerichtete Bahnen angelegt worden. Stabile Holzkonstruktionen, gefüllt mit Sand dank einem Dutzend hierfür benötigter Lastwagenladungen, boten allen Startendengleichwertige Bedingungen. Und die Fans waren auf dem Platz in Tuchfühlung mit den Aktiven. «170 Personen haben diesen Anlass vorbereitet. Sie sind aus 100 Mitgliedern und 70 Leuten aus deren Bekanntenkreis zusammengesetzt», erklärte Fabio Cavelti (OK Medien).

  • In Wollerau fanden zum ersten Mal die Schweizermeisterschaften im Steinstossen und -heben statt. Bild: Albert René Kolb
    1 / 3
  • Kompetenter Mann am Mikrofon: Roland Stählin. Bild: Albert René Kolb
    2 / 3
  • Für gute Stimmung war auch nach den Wettkämpfen gesorgt. Bild: Albert René Kolb
    3 / 3

Ivo Rüegg ist Doppelschweizermeister

Fabian Nauer, der Titelverteidiger im Steinheben, vor dem Start: «Das Ziel in der Vorrunde sind 60 Hebungen.» Der 32-jährige Oberturner des ETV Schindellegischaffte deren 57, erreichte den Halbfinal und den Final. So kam es am Ende des Tages vor dem Festzelt mit 300 Zuschauenden einem Schlussgang gleich zum Duell zweier Giganten: Nauer gegen Tuggens Bobweltmeister Ivo Rüegg. Letzterer erreichtemit dem 22,5-Kilo- Stein 33 Hebungen, Nauer 32.

  • Doppelschweizermeister: Ivo Rüegg (Bobweltmeister). Bild: Albert René Kolb
    1 / 2
  • Fabian Nauer lässt den 22,5-Kilo-Stein fallen. Bild: Albert René Kolb
    2 / 2

Beide Athleten wussten am Ende erst nicht, wer denn nun gewonnen hatte. «Ich konnte das Zählen des Kampfrichters zum Teil kaum hören», meinte Rüegg, der einen fantastischen Wettkampf zeigte und sich gegen Schluss mit viel Routine zunehmend steigerte. Nauer gratulierte dem Sieger fair und erklärte: «Ich konnte keine einzige zusätzliche Hebung mehr machen.» Stunden zuvor siegte der 50-jährige Rüegg schon in der Kategorie 18-Kilo- Steinheben. Das bedeutet: Doppelschweizermeister.

  • Roman Feusi Bild: Albert René Kolb
    1 / 2
  • Links: Lukas Jost. Rechts: Ivo Marty Bild: Albert René Kolb
    2 / 2
  • Sina Cavelti stellte im letzten Versuch mit 12,17 m mit dem 6-Kilo-Stein einen neuen Schweizer Rekord auf. Bild: Albert René Kolb
    1 / 2
  • Bild: Albert René Kolb
    2 / 2

Spannung pur

Die Titelkämpfe waren offen ausgeschrieben. Jede Frau und jeder Mann und alle Jugendlichen konnten sich anmelden. In 20 Kategorien mit vier bis 22,5 Kilogramm schweren Steinen hielten sich die Entscheide teilweise auf Messers Schneide. Herausragend hierbei Sina Cavelti vom STV Wollerau- Bäch – ihr Schweizer-Rekordstoss von 12,17 m mit dem 6-Kilo-Stein erfolgte erst im letzten Versuch. Und die 23-Jährige siegte auch noch mit dem 12,5-Kilo-Stein: Doppelmeisterin. Auf dem obersten Podest standen dann auch die 16-jährige Sina Lehmann (TV Buttikon-Schübelbach) in der Kategorie Mädchen 4-Kilo-Steinstossen. Tim Gätzi (STV Wangen) gelang Gleiches – Erster der Knaben beim 8-Kilo-Steinstossen.

Final der Damen mit 12,5-Kilo-Steinen: Siegerin Marina Böhlen (links) und Eva Betschon. Bild: Albert René Kolb
Albert René Kolb, freier Mitarbeiter