Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Reichenburg
06.09.2021

Grosse Ehre für die «Beach-Queen» von Reichenburg

Geniessen das Posieren mit der Reichenburger Bevölkerung: Tanja Hüberli (r.) und Nina Betschart.
Geniessen das Posieren mit der Reichenburger Bevölkerung: Tanja Hüberli (r.) und Nina Betschart. Bild: Andreas Eisenring
Am Samstagnachmittag erlebte Reichenburg eine Ehrung der aussergewöhnlichen Art: Das Beachvolleyball-Weltklasseteam Tanja Hüberli (Reichenburg) und Nina Betschart (Steinhausen) wurde für den fulminanten Saison-Endspurt mit Europameister- und Schweizermeister-Titel gebührend geehrt.

Mit einer blumengeschmückten Kutsche wurden die beiden erfolgreichen Athletinnen durchs Dorf hinauf zum Schulhaus am Bach gefahren, begleitet von Gemeinderat, Musikgesellschaft und Dorfvereinen. Wie hat es sich angefühlt, als «Queen von Reichenburg» mit der Kutsche durchs Dorf chauffiert zu werden? «Das war mega speziell und auch wunderschön. Und auch nicht selbstverständlich. Es berührt einen, wenn man sieht, was die Leute machen für dich», freute sich die 29-jährige Tanja Hüberli. 

Ramon Zenhäusern mittendrin

Auch Ski-As Ramon Zenhäusern war mittendrin gewesen, während dieser denkwürdigen Wiener Tage. Er hatte es sich nicht nehmen lassen, direkt aus dem Gletschertraining einen Blitz-Abstecher an die EM nach Wien zu machen und erlebte den Grosserfolg seiner Freundin hautnah mit: «Am Donnerstag bin ich aus Zermatt angereist, konnte vor Ort sein und bin am Sonntag wieder nach Zermatt zurückgekehrt. Das war natürlich auch für mich ein tolles Erlebnis.» An der Feier in Reichenburg war Zenhäusern zuständig für den EM-Pokal und erweiterte mit seiner Anwesenheit die geballte Ladung an Meriten noch um einen Weltmeisterund Olympiasieger-Titel.

«Jetzt habe ich dringend eine Woche Ferien nötig – garantiert ohne Ball.»
Tanja Hüberli

Gemeinde lässt Gedenktafel enthüllen

Überraschender Höhepunkt des Tages: Unter der Regie von Gemeindepräsident Armin Kistler enthüllten die Europameisterinnen eine Gedenktafel, welche fortan die bemalte Mauer des Beachvolleyball-Feldes zieren wird.

Und ja, ein bisschen Beachvolleyball musste dann natürlich schon auch noch sein. Die beiden Europameisterinnen testeten mit ihrem (bewusst braven) Service die «Abnahmekünste» von Philipp Schefer, einem der ersten Volleyball-Trainer von Tanja beim VBC Pfäffikon, vor über 13 Jahren.

  • Tanja Hüberli bedankte sich für den grandiosen Empfang, der ihr in ihrer Heimat Reichenburg zuteil wurde. Bild: Andreas Eisenring
    1 / 4
  • Reichenburgs Dorfgemeinschaft samt den Vereinen liess es sich nicht nehmen, die Protagonistinnen vor Ort gebührend zu empfangen. Bild: Andreas Eisenring
    2 / 4
  • Bei bester Laune: (v.r.): Christine Betschart (Mutter von Nina), Anita Hüberli (Mutter von Tanja), Ramon Zenhäusern (Freund von Tanja) und Lisbeth Hüberli (Schwägerin von Anita). Bild: Andreas Eisenring
    3 / 4
  • Die Ehrung von Tanja Hüberli war eingebettet in die Jubiläumsfeier des Volleyball-Cup des Turnvereins. Bild: Andreas Eisenring
    4 / 4
Andreas Eisenring