Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Freienbach
09.07.2021

Mit den Ferien startet auch Ferienspass

Beliebt: Der Husky-Kurs vom 15. Juli ist jedes Jahr ausgebucht.
Beliebt: Der Husky-Kurs vom 15. Juli ist jedes Jahr ausgebucht. Bild: zvg
Tauchen, Gold waschen, zaubern – während mehr als zwei Wochen können Kinder aus Freienbach und in der March Kurse des Ferienplauschs besuchen.

Bis am 16. Juli können Kinder und Jugendliche aus Freienbach Kurse wie «Petri Heil», «wir spielen Vogel», «Glasfusing» oder «Ich baue meine eigene Bluetooth-Musikbox» besuchen. Von den 2086 Kursplätzen sind 1492 besetzt, 370 Kinder nehmen teil. Die Anmeldefrist ist vorbei, doch dürfen sich Kurzentschlossene noch für einen freien Platz melden – direkt am Stand des Ferienplauschs im Katholischen Pfarrzentrum St. Meinrad an der Mühlematte 3 in Pfäffikon. Der Stand ist von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr besetzt.  «Bei 53 Kursen sind noch wenige Plätze frei», teilt Brigitte Nauer, Präsidentin des Ferienplauschs, mit.

Für einzelne Kurse würden auch noch Helferinnen und Helfer gesucht.

Neues aus der Region

«Wir möchten den Kindern die Möglichkeit geben, Neues zu entdecken, bevorzugt Neues aus der Umgebung», sagt Nauer zu den 18 neuen Kursen, die dieses Jahr im Angebot stehen. Fünf Kurse mussten kurzfristig abgesagt werden, weil es die Coronasituation nicht zulasse. Die beliebtesten Kurse sind nach wie vor «Erlebnis auf dem Bauernhof», «Rettungshund/Vermisstensuche», Shrinkschmuck oder Schlüsselanhänger, Steine bemalen, Torte verzieren und das «Affenfrühstück», die alle überbucht sind.

Aufgrund der Coronapandemie sind Händewaschen, Lüften, Abstandhalten, Erfassen der Personalien
und Masken in Innenräumen (für die Erwachsenen) Pflicht. Das Schutzkonzept ist auf der Webseite zu finden.

www.fp-freienbach.ch

Auch dieses Jahr gibt es verschiedene Kurse mit Pferden oder Ponys. Bild: zvg

Während zwei Wochen können Märchler Kinder im Alter zwischen sechs und 16 Jahren in verschiedenen Ferienpass-Kursen die March etwas besser kennenlernen. Morgen geht’s los

 

Insgesamt sind es 5263 Kursplätze für Kinder des Bezirks March, die der Ferienpass March anbietet. Dabei können die Kinder zwischen 200 verschiedenen Kursen auswählen – vom Goldwaschen über Indianerspiele und dem Eseltrekking bis zum Programmieren von Robotern ist alles dabei. «Zu den beliebtesten Kursen zählen auch dieses Jahr der Besuch bei der Polizei, der Yoga-Kurs, der Ausflug in die Schokoladenfabrik, das Basteln, das Fischen, das Hüttenbauen und der Huskytraum», teilt Isabelle Lenggenhager vom Jugendbüro March mit. 

Neu dabei sind die Kurse «Fotos mit Lichtmalerei», «Flughafensafari», «Küchenlabor», «Höhenerlebnis im Hoch-Ybrig», «Kunstdetektive», der Art-Workshop «Wir bauen ein Kunstwerk auf der Ufenau», Street Racket, «Fussball-Billard» und «ein wildes Znacht in der Natur».

Rund 750 Anmeldungen

Bis anhin nehmen 750 Kinder am Ferienpass March teil, spontane Anmeldungen seien aber auch jetzt noch möglich und würden täglich eintrudeln. Viele freie Plätze gibt es bei den Kursen Unihockey, Feuerwehr Galgenen, Jonglieren, Orientierungslauf, Kino, Höhenerlebnis Hoch-Ybrig, Ringen, Street Racket, Tennis, Judo, Fussball, Schwingen, Spielabend, Musical Theater, Stoosbahn, «Ausflug zu den Zweifel Chips» und «Hundeleine herstellen». Auch der Kurs «Vom Steinbeil bis zur Linthebenemelioration und zum elektrischen Strom» hat noch 20 freie Plätze.

Für den Kurs «Übernachtung mit den Packgeissen» sucht das Jugendbüro noch eine Helferin oder einen Helfer. «Wir sind auch immer auf der Suche nach OK-Mitgliedern.»

Aufgrund der Coronapandemie sind Händewaschen, Lüften, Abstandhalten, Erfassen der Personalien und Masken in Innenräumen (für die Erwachsenen) Pflicht.

www.fepa-march.ch

Anouk Arbenz, Redaktion March24 & Höfe24