Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Lachen
02.07.2021

Lachner Gautschen im Doppelpack

Timmy Vogt (l.) und Damian Ruoss mussten sich trotz starker Gegenwehr ihren «Packern» geschlagen geben und wurden im Marienbrunnen getauft.
Timmy Vogt (l.) und Damian Ruoss mussten sich trotz starker Gegenwehr ihren «Packern» geschlagen geben und wurden im Marienbrunnen getauft. Bild: Roger Tschümperlin
Für Timmy Vogt und Damian Ruoss endete der Arbeitstag nicht wie gewohnt. Nach alter Schwarzkunst-Tradition wurden die beiden Ex-Lehrlinge gestern Abend im Marienbrunnen in Lachen «gegautscht».

In Lachen wurde Donnerstagnachmittag eine alte Tradition vollzogen. Diese Prozedur wird von vielen Betrieben der Printbranche heute noch durchgeführt – die Rede ist vom Gautschen.

Jedoch war einiges anders als in den Jahren zuvor. Da wäre Timmy Vogt, der seine Lehre als Drucktechnologe eigentlich bereits vor zwei Jahren abgeschlossen hat. Sein Lehrbetrieb, die N& E Print Siebnen, fand damals aufgrund seines Militärdienstes und der Coronapandemie aber leider keine Zeit für seine «Gautschete». Mit ihm zusammen wurde auch Damian Ruoss in den Brunnen auf dem Kreuzplatz getaucht. Ruoss absolvierte die Lehre als Druckausrüster bei der Gutenberg Druck AG in Lachen. Vor den Augen ihrer Angehörigen wurden die zwei Schwarzkünstler aus verschiedenen Betrieben zusammen getauft, was durchaus etwas Spezielles in der langen Tradition des Gautschens ist. Tommy Vogt und Damian Ruoss werden von ihren Betrieben noch den sogenannten Gautschbrief erhalten, ein Dokument, welches die Taufe belegt und sie offiziell als Schwarzkünstler auszeichnet.

Das Gautschen ist einalter Brauch der Schwarzkünstler, also der Druckfachleute. Dieser geht zurück aufJohannes Gutenberg, der den Buchdruck erfunden hat. Der Lehrling wird

nach bestandener Prüfung von ausgebildeten Berufsleuten gepackt, gefesselt und anschliessend im Brunnen getränkt und so von Farbe und Staub seiner Lehrzeit «reingewaschen».

Roger Tschümperlin, Redaktion March24 und Höfe24