Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Pfäffikon
20.06.2021
20.06.2021 14:45 Uhr

Alle Fotos zur aufwändigen Bergung

Nach dem Brand sank das Boot und es musste in einer langwierigen Aktion geborgen werden.
Nach dem Brand sank das Boot und es musste in einer langwierigen Aktion geborgen werden. Bild: mor
Kurz nach 1 Uhr Freitagnacht ist auf einem in Pfäffikon vor der Insel Ufenau ankernden Motorboot ein Brand ausgebrochen, verletzt wurde niemand. Nachdem das Boot beim Abschleppen gesunken war, wurde es am Fretagnachmittag geborgen.

Personen, die sich auf mit diesem Boot vertäuten Booten befanden, bemerkten das Feuer und lösten das brennende Boot, auf dem sich niemand mehr befand. Die Einsatzkräfte konnten den Brand rasch löschen. Während des Abschleppens sank das völlig zerstörte Boot. Aufgrund des austretenden Öls richteten Feuerwehr und Seerettungsdienst eine Ölsperre ein. 

Im Einsatz standen Boote der Kantonspolizeien Schwyz und Zürich, die Seerettungsdienste Pfäffikon, Rapperswil und Wädenswil, die Stützpunktfeuerwehr Pfäffikon sowie der Rettungsdienst. Die Kantonspolizei Schwyz hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

  • Die Feuerwehr bindet das Öl, das aus dem Boot geflossen ist, direkt vor der Badi. Bild: Heidi Peruzzo
    1 / 2
  • Das Boot wurde durch das Feuer vollständig zerstört. Bild: kaposz
    2 / 2

Das Boot musste dann am Freitagnachmittag aufwendig geborgen werden. Dafür musste ein Kran der Firma Kibag aus Nuolen geholt werden, der das Motorboot vom Seegrund heraufholen musste. Mit vereinten Kräften schafften dies die Verantwortlichen der Kibag, Feuerwehr, Seerettung und Polizei in gut einer Stunde. Danach wurde das zerstörte Boot noch ausgepumpt und nach Bäch transportiert, damit die Polizei die Trümmerteile untersuchen und die Brandursache bestimmen kann.

  • Bild: mor
    1 / 10
  • Bild: mor
    2 / 10
  • Bild: mor
    3 / 10
  • Bild: mor
    4 / 10
  • Bild: mor
    5 / 10
  • Bild: mor
    6 / 10
  • Bild: mor
    7 / 10
  • Bild: mor
    8 / 10
  • Bild: mor
    9 / 10
  • Bild: mor
    10 / 10
  • Bild: Anouk Arbenz
    1 / 7
  • Bild: Anouk Arbenz
    2 / 7
  • Das Boot wurde zunächst abgepumpt. Dies, damit es leichter ist und auch, um eine weitere Ölaustretung zu verhindern. Bild: Anouk Arbenz
    3 / 7
  • Bild: Anouk Arbenz
    4 / 7
  • Das Boot ist komplett zerstört worden. Bild: Anouk Arbenz
    5 / 7
  • Bild: Anouk Arbenz
    6 / 7
  • Bild: Anouk Arbenz
    7 / 7
Überreste vom verbrannten Boot in Pfäffikon. Bild: Heidi Peruzzo
kaposz/mor