Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Kanton
06.05.2021

Regierungsrat fordert nach wie vor raschere Lockerungen

Frau Landammann Petra Steimen und ihre Regierungsratskollegen sind unter bestimmten Bedingungen für weitere Lockerungen.  (Bild: Archiv/  Stefan Grüter)
Frau Landammann Petra Steimen und ihre Regierungsratskollegen sind unter bestimmten Bedingungen für weitere Lockerungen. (Bild: Archiv/ Stefan Grüter) Bild: Stefan Grüter
Der Regierungsrat unterstützt im Grundsatz das vom Bundesrat bei den Kantonen in die Konsultation geschickte Drei-Phasen-Modell der geplanten Covid-19-Öffnungsschritte. Je nach Lageentwicklung spricht er sich aber für raschere Lockerungen aus.

Der Bundesrat hat die Kantone zu einer Anhörung zum Drei-Phasen-Modell eingeladen. Das Modell zeigt die vom Bundesrat geplanten Öffnungsschritte in Abhängigkeit von der weiteren Entwicklung der Covid-19-Pandemie. Dabei stehen als Kriterien die Zahl der Impfungen und die Belastung des Gesundheitswesens im Mittelpunkt.

«Vom Impfen abhängig»

Der Regierungsrat unterstützt das Drei-Phasen-Modell. Er gibt in einer Medienmitteilung aber gleichzeitig zu bedenken, dass «der geplante Verlauf stark von den Impfungen abhängig ist». Aus Sicht des Regierungsrates sind aber trotzdem bereits vor dem Erreichen der Impfziele des Bundes Lockerungen der Massnahmen möglich. «Das gilt insbesondere auch für den Innenbereich unter Einhaltung der Schutzkonzepte», so Frau Landammann Petra Steimen, Vorsteherin des Departement des Innern.

Zentral für die Beurteilung bleibe die Belastung des Gesundheitswesens, namentlich die Belegung der Intensivstationen mit Covid-19-Patienten. Damit bekräftigt der Regierungsrat die bereits in früheren Konsultationen geäusserte Haltung.

Redaktion March24 & Höfe24