Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Region
30.04.2021

Badis sind bereit für zweite «Corona-Saison»

Noch locken die (Wasser-)Temperaturen nicht in den See, die Betreiber der Ausserschwyzer Badis (auf dem Bild Altendorf) freuen sich aber auf die Saison. Bild: Franz Feldmann
Obwohl die Badesaison offiziell erst Anfang/Mitte Mai startet, haben die Ausserschwyzer Badis ihre Tore bereits geöffnet. Seit den Lockerungen des Bundesrates bewirten sie die Gäste im Restaurant.

Bei einer Wassertemperatur von zwölf Grad und wechselhaftem Wetter wagen sich momentan wohl nur ganz Mutige in den Zürichsee. Offiziell startet die Badesaison Anfang/Mitte Mai. Doch die meisten Ausserschwyzer Badis empfangen ihre Gäste bereits seit vergangener Woche. Da die Badibetreiber bereits im vergangenen Jahr mit Corona konfrontiert wurden und entsprechende Vorkehrungen treffen mussten, sehen sie der diesjährigen Saison entspannt entgegen.

Guter Vorverkauf in Lachen

So hat das Restaurant Strandbad Seefeld in Lachen seit den Lockerungen des Bundesrates, also seit dem 19. April,
geöffnet. Wie überall muss das Schutzkonzept der Gastrobranche umgesetzt werden, also höchstens vier Personen pro Tisch, Maskenpflicht und Abstand.

Wie Ernst Züger, Geschäftsführer der für die Badi zuständigen Genossenschaft Sport und Freizeit Lachen, erklärt, herrsche in der gesamten Badi Maskenpflicht. «Ausser wenn man auf seinem Platz liegt oder im Wasser ist.»  Aufgrund der Grösse des Areals dürften maximal 1500 Besucher reingelassen werden. «Diese Zahl erreichen wir aber meistens nicht», führt Züger aus. Der Vorverkauf für die Saisonkarten ist beendet. «Wir haben das Ziel knapp erreicht und sind zufrieden», so Züger. Mietschränke gäbe es noch ein paar wenige.

Auch die Badi Altendorf Rivulet hat ihre Tore bereits Mitte April geöffnet, wie Betreiberin Ana Pipenbaher auf Anfrage sagt. Obwohl die Badi öffentlich ist und kein Eintritt erhoben wird, sei sie nie überfüllt. Deshalb könne die Abstandsregelung gut eingehalten werden.

Eingefrorene Leitungen

Die drei Badis der Gemeinde Freienbach sind ebenso frei zugänglich und kostenlos. Während diejenige in Freienbach offiziell noch geschlossen ist, haben die Badis in Pfäffikon und Bäch die Saison bereits eröffnet. Wie der Betreiber des Strandbades Bäch, Herbert Kohler, sagt, stünden in der Gartenwirtschaft durch -die Einschränkungen rund 30 Plätze weniger zur Verfügung als normalerweise. 

Mahmut Güney von der Badi Pfäffikon sagt auf Anfrage, dass sie gut in die Saison gestartet seien. «Die Leute sind froh, dass sie wieder nach draussen können.» 

Monika Pfund von der Badi Freienbach befindet sich in den letzten Vorbereitungen. «Wir hatten kein Wasser, weil die Leitungen eingefroren waren», sagt sie. Wenn das Wetter mitspielt, will sie an Muttertag öffnen.

Irene Lustenberger, Redaktion March24 & Höfe24