Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Altendorf
08.04.2021

Abbruchobjekt durch Neubau ersetzen

Das abbruchreife Wohnhaus Bisigwis/Suter jetzt Bild: fan
Auf der Liegenschaft Bisigwis/Suter in Altendorf soll ein neues Wohnhaus mit zwei Wohnungen erstellt werden.

Der Gemeinderat Altendorf unterbreitet den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern eine Vorlage für den Ersatzbau des Wohnhauses am Suterweg 21, auch bekannt als Bisigwis/Suter. Diese Liegenschaft wurde nach Zustimmung der Stimmberechtigten anno 1990 käuflich erworben. Sie umfasst 36' 000 Quadratmeter Landwirtschaftsland und 15' 000 Quadratmeter Wald sowie das Wohnhaus. Gedacht war die Liegenschaft als Realersatz in Zusammenhang mit der Autobahnüberdachung und der Realisierung von Land als öffentliche Zone, doch wurde das Grundstück Bisigwis/Suter dafür nicht benötigt. Das landwirtschaftliche Grundstück wird seither verpachtet.

Sanierung 1996 abgelehnt

1996 legte der Gemeinderat ein Sanierungsprojekt für das in die Jahre gekommene Wohnhaus vor, das jedoch an der Urnenabstimmung verworfen wurde. Im Jahr 2011 machte der Gemeinderat einen weiteren Anlauf für einen Ersatzbau. Vom Amt für Raumplanung erhielt er damals die nötige Bewilligung, diese ist aber zwischenzeitlich verfallen.

Jetzt ist das Objekt abbruchreif, so dass es laut Gemeinderat an der Zeit ist, einen Ersatzbau zu realisieren. Ein Ersatzbau kann nur realisiert werden, wenn sofort nach dem Abbruch ein Neubau erstellt wird. Deshalb hat die Liegenschaftskommission im Auftrag des Gemeinderates ein Projekt für einen Ersatzbau mit zwei 3 1/2-Zimmer-Wohnungen erstellen lassen. Das Amt für Raumentwicklung hat anhand der vorliegenden Unterlagen eine Bewilligung für dieses Bauvorhaben ausserhalb der Bauzonen in Aussicht gestellt. Der geplante Ersatzneubau orientiert sich in Gestaltung und Formgebung an der klaren Gliederung des bestehenden Bauernhauses. Er verfügt über eine Holzfassade. Der Kreditrahmen für dieses Objekt beträgt 1,6 Mio. Franken; es wird mit einem Mietertrag von brutto gut 58' 000 Franken jährlich gerechnet.

Die Ausgabenbewilligung für den Neubau Bisigwis/Suter wird an der Gemeindeversammlung vom 28. April den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern zur Beratung vorgelegt. Die Urnenabstimmung darüber findet am 26. September statt.

Stefan Grüter, Redaktion March24/Höfe24