Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Kanton
07.04.2021

So funktioniert der Schnelltest aus der Apotheke

Die Entnahme der Nasenprobe kitzelt etwas, ist jedoch nicht schlimm. Bild: pp
Ab heute erhält jede Person in der Schweiz fünf Gratis-Selbsttests pro Monat. Wir haben einen solchen Schnelltest ausprobiert.

Mit dem nasalen Antigen-Selbsttest kann man sich innert 15 Minuten selber zuhause auf das Coronavirus testen. 

Erlebnisbericht von Patrizia Baumgartner

In der Apotheke gab es extra einen speziellen Abhol-Bereich für die Schnelltests. Nach dem Überreichen der Krankenkassenkarte wurden meine Details eingetippt und ich erhielt einen Beutel mit fünf Schnelltests. Die Dame erklärte mir zudem kurz, wie das ganze funktioniert.

Natürlich hat es auch eine Gebrauchsanweisung bei den Schnelltests dabei. 

 

  • In der Apotheke ist alles beschildert. Bild: pp
    1 / 3
  • Problemlos erhalte ich die fünf Tests. Bild: pp
    2 / 3
  • Los geht's! Bild: pp
    3 / 3

Es wird Schritt für Schritt erklärt, was ich machen muss.

1. Hände desinfizieren

2. Den Abstrichtupfer aus der Verpackung nehmen (nur die Spitze berühren, nicht den Wattebausch!)

3. Abstrichtupfer ins Nasenloch stecken (ca 2 Zentimeter tief, dort vier Mal drehen, das gleiche im anderen Nasenloch).. Das kitzelt!

  • Stäbchen hinten halten, Watte nicht berühren. Bild: pp
    1 / 3
  • Rein in beide Nasenlöcher und drehen. Bild: pp
    2 / 3
  • Nach dem Nasenbohren ist die Watte feucht. Bild: pp
    3 / 3

4. Das Stäbchen in ein Röhrchen mit Extraktionspuffer stecken und drehen, Plastik fest zudrücken!

5. Spenderkappe aufs Röhrchen setzen

6. Vier Tropfen aus dem Röhrchen auf den Teststreifen – und 15 Minuten warten. 

  • Der Tupfer kommt in den Extraktionspuffer. Bild: pp
    1 / 4
  • Zusammendrücken, um die Flüssigkeit aus dem Tupfer zu pressen. Bild: pp
    2 / 4
  • Danach kommt die Spenderkappe auf das Röhrchen. Bild: pp
    3 / 4
  • Vier Tropfen kommen auf den Teststreifen. Bild: pp
    4 / 4

Klares Ergebnis nach 15 Minuten

Nach wenigen Minuten beginnt sich beim C ein Strich zu bilden, bei T bleibt der Strich aus – ein gutes Zeichen, denn: Bildet sich bei C und T ein dicker oder feiner Strich, so ist man positiv. Bleibt der Strich bei T aus, so ist man negativ.

Nach 15 Minuten ist mein Resultat klar: negativ.

  • Es erscheint nur ein Strich, ich bin negativ. Bild: pp
    1 / 2
  • Bildet sich bei C und T ein dicker oder feiner Strich, so ist man positiv. Bleibt der Strich bei T aus, so ist man negativ. Bild: Linth24
    2 / 2

Der Bund warnt: Jedes Testresultat ist nur eine Momentaufnahme. Ein negativer Test dürfe nicht zu falscher Sicherheit und unvernünftigem Verhalten führen. Ein negatives Testresultat schliesse zudem eine Infektion mit dem Coronavirus nicht aus. 

Gratis-Schnelltests ab heute

Die Selbsttests sind gemäss BAG ab 7. April 2021 verfügbar. Jede Person in der Schweiz kann pro Monat fünf Tests kostenlos in einer Apotheke beziehen. Dabei muss man eine Krankenkassen-Karte vorweisen. Holt sich jemand mehr als fünf Tests, so werden ihm die Kosten via Krankenkasse verrechnet.

Auch Menschen ohne Fachkenntnisse sind in der Lage, diesen Test durchzuführen: Die Proben kann man eigenhändig entnehmen und das Resultat danach direkt ablesen. Wenn der Selbsttest positiv ausfällt, muss ein PCR-Test durch einen Fachmann erfolgen. Dieser Test ist dann ebenfalls gratis. Ein positives Resultat muss der Fachmann den Behörden melden und die Testperson muss sich in Quarantäne begeben.

Patrizia Baumgartner, Redaktion March24 & Höfe 24