Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Sport
06.04.2021

7:5-Sieg nach turbulentem Schlussdrittel

Bryan Rüegger (vom HC Thurgau ausgeliehen) zeigte bei seinem Debüt eine souveräne Leistung und feierte mit den SCRJ Lakers einen Sieg. Bild: Thomas Oswald
5. April - Die SCRJ Lakers gewinnen das letzte Meisterschaftsspiel gegen den HC Lausanne mit 7:5. Damit tanken die SCRJ Lakers nochmals Motivation und Zuversicht für die kommenden Pre-Playoffs gegen den EHC Biel.

Wer die Aufstellung für die heutige Partie genauer anschaute, der entdeckte drei neue Namen im Kader der SCRJ Lakers: Torhüter Bryan Rüegger, Verteidiger Joel Scheidegger und der erst 16-jährige Stürmer Jonas Taibel (NL-Debüt). 

Verdiente Führung

Auch wenn die SCRJ Lakers bereits für die Pre-Playoffs qualifiziert sind (und Lausanne die direkte Playoff-Quali geschafft hat) war es von Beginn weg spürbar, dass diese Partie nicht einfach ein Leerlauf werden würde. Ein Sieg im letzten Meisterschaftsspiel gibt Motivation und Zuversicht für die kommenden Partien. Und auf die klägliche Niederlage vom letzten Samstag gegen Lugano wollten die SCRJ Lakers unbedingt reagieren.

Von Beginn weg zeigten die Gastgeber eine offensive Leistung mit viel Einsatzbereitschaft und entsprechenden Chancen. Die 1:0-Führung in der 14. Minute durch Andrew Rowe war deshalb mehr als verdient - und auch das nachdoppeln durch Roman Cevenka zwei Minuten später entsprach dem bisherigen Spielverlauf.

Reaktion von Lausanne

Im zweiten Drittel konnte der HC Lausanne von Beginn weg reagieren. Bereits nach 23 Sekunden jubelten die Westschweizer ein erstes Mal. Denis Malgin erzielte gleich mit dem ersten Angriff den Anschlusstreffer zum 2:1. Zwar konnten sich die SCRJ Lakers nach diesem Gegentreffer etwas fangen, aber die Chancenauswertung liess zu wünschen übrig. Es gab genug Möglichkeiten, die 2-Tore-Führung wieder herzustellen, doch kurz nach Spielhälfte (31. Minute) jubelten erneut die Lausanner. Ronalds Kenins glich aus zum 2:2. 

Turbulentes Schlussdrittel

Mit einem ausgeglichenen Spielstand sowie ausgeglichener Schussstatistik starteten die beiden Mannschaft in den letzten Spielabschnitt. Es war schon zu befürchten, dass die SCRJ Lakers sich das Leben selber schwer machten - in der 41. Minute musste Roman Cervenka auf die Strafbank, und knapp zwei Minuten später sass Steve Moses in der Kühlbox. Doch statt dem drohenden Rückstand war es Andrew Rowe, der in der 43. Spielminute die SCRJ Lakers wieder in Führung brachte (3:2), sogar in Unterzahl! 

Die Rosenstädter mussten aber weiterhin mit einem Mann weniger agieren, und das gleich zwei Mal wegen Spielverzögerung (Puck aus dem Spielfeld schiessen). Solche Situationen können definitiv ins Auge gehen, doch dank einem tollen Boxplay konnte die knappe Führung verteidigt werden. Jedenfalls bis zur 50. Spielminute, als Etienne Froidevaux zum 3:3-Ausgleich traf. 

Wenige Minuten später durften dann die SCRJ Lakers in Überzahl antreten. Powerplay, während der Meisterschaft eher eine Schwäche der SCRJ Lakers. Heute aber benötigte Dominik Egli nur gerade 3 Sekunden (!) und die Gastgeber lagen wieder in Front (54. Minute). Es kam sogar noch besser: Marco Lehmann baute die Führung mit dem 5. SCRJ-Treffer sogar noch weiter aus (55. Spielminute). Doch auch dieser Vorsprung knapp fünf Minuten vor Schluss reichte noch nicht für beruhigende Schlussminuten - im Gegenteil: jetzt wurde es erst richtig hektisch! Lausanne's Brian Gibbons und Christoph Bertschy trafen zum erneuten Ausgleich der Waadtländer (57. und 58. Minute).

75 Sekunden vor Schluss erlöste Mauro Dufner die SCRJ Lakers mit dem 6:5. Diesen knappen Vorsprung konnten die Rosenstädter souverän verwalten, und als Luca Boltshauser einem zusätzlichen Lausanner Feldspieler Platz machte, konnte Andrew Rowe mit seinem persönlichen dritten Treffer das 7:5-Schlussresultat erzielen.

Motivation für die Pre-Playoffs

Dank diesem Sieg können die SCRJ Lakers mit viel Zuversicht nach Biel reisen. Zwar gingen die bisherigen drei Direktbegegnungen alle zu Gunsten der Berner Seeländer, aber doch allesamt relativ knapp (einmal sogar erst nach Penaltyschiessen). Mit der Enttäuschung über die verpasste direkte Playoffqualifikation können die motivierten SCRJ Lakers hoffentlich einiges bewirken, wenn es nächsten Mittwoch los geht mit den Pre-Playoffs. Spielbeginn in Biel ist um 19:45h.

Spielplan Pre-Playoffs

Mittwoch 07.04.2021 19:45h EHC Biel : SCRJ Lakers Biel
Freitag 09.04.2021 19:45h SCRJ Lakers : EHC Biel Rapperswil
Sonntag (evt.) 11.04.2021 19:45h EHC Biel : SCRJ Lakers Biel

Telegramm:

SCRJ Lakers - HC Lausanne

SGKB Arena, Rapperswil-Jona
Schiedsrichter: Micha Hebeisen (61), Nicolas Fluri (19); Dominik Schlegel (73), Thomas Wolf (6)
Tore: 13:21 Rowe (Clark, Cervenka) 1:0; 15:59 Cervenka (Clark) 2:0; 20:23 Malgin (Gibbons, Almond) 2:1; 30:42 Kenins (Emmerton) 2:2; 42:44 Rowe (Cervenka) 3:2; 49:28 Froidevaux (Kenins, Bertschy) 3:3; 53:17 Egli (Lehmann, Wick) 4:3; 54:43 Lehmann (Wick, Schweri) 5:3; 56:30 Gibbons (Grossmann, Froidevaux) 5:4; 57:06 Bertschy (Emmerton, Barberio) 5:5; 58:45 Dufner (Clark, Rüegger) 6:5; 59:39 Rowe (Lehmann, Eggenberger) 7:5
Strafen: 6x2 plus Minuten gegen SCRJ Lakers; 3x2 Minuten gegen HC Lausanne.

SCRJ Lakers: Rüegger (Bader); Profico, Egli; Jelovac, Vukovic; Maier, Sataric; Dufner, Scheidegger; Moses, Cervenka, Clark; Eggenberger, Rowe, Lehmann; Wick, Taibel, Schweri; Loosli, Wetter, Forrer

HC Lausanne: Boltshauser (Stephan); Barberio, Grossmann; Frick, Heldner; Marti, Genazzi; Krakauskas, Krueger; Almond, Malgin, Gibbons; Kenins, Emmerton, Bertschy; Douay, Jooris, Bozon; Antonietti, Froidevaux, Jäger

Sonja Hitz, SCRJ-Korrespondentin Linth24