Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Sport
25.03.2021

VBC Pfäffikon spendet die Beiträge der kantonalen Volleyball-Meisterschaften

Der VBC Pfäffikon spendet die bereits erhaltenen Turniergelder an Beeinträchtigte. Bild: Franz Feldmann
Der Höfner Volleyballclub spendet bereits bezahlte Turnier-Beiträge der abgesagten kantonalen Volleyballmeisterschaften. Zwei Menschen mit Beeinträchtigungen dürfen profitieren.

Die Kantonalmeisterschaften sind ein Volleyball-Happening, bei dem sich jedes Jahr Schwyzer Teams messen und so die Saison abschliessen. Doch sowohl die Ausgabe 2020 als nun auch 2021 fällt der Corona-Pandemie zum Opfer – der VBC Pfäffikon wäre mit der Austragung an der Reihe gewesen und muss sich nun bis 2023 gedulden.

Da die Vorbereitungen für den letztjährigen Event praktisch abgeschlossen und die Teilnehmer-Felder feststanden, wurden einige Turnier-Beiträge von Mannschaften bereits geleistet. Applaus gibts für jene elf Teams, die auf eine Rückzahlung der Gelder zugunsten eines karitativen Zweckes verzichtet haben.

Diese Summe von 730 Fr. wird vom VBC Pfäffikon auf 800 Fr. aufgestockt und gespendet. Und zwar je zur Hälfte an Lucas Föllmi und Roman Späni, zwei Höfner, die körperlich stark beeinträchtigt sind. Beide tragen ihr Schicksal mit einer positiven Lebenseinstellung, was beeindruckend ist.

Föllmi leidet seit seiner Geburt an Muskeldystrophie Typ Duchenne. Diese Krankheit bewirkt, dass die Muskulatur immer schwächer wird. Im Moment kann der 29-Jährige nur noch seine Finger einigermassen gut bewegen und ist ansonsten auf einen Elektrorollstuhl angewiesen. Dennoch bestreitet er sein Leben selbstständig und wohnt alleine.

Der Freienbacher Späni ist seit einem Badeunfall 2019 auf den Kapverdischen Inseln Tetraplegiker. Der Familienvater prallte beim Versuch, durch eine Welle zu tauchen, in eine Sandbank. Obwohl der Unfall ein Schock war, haben er und seine Familie das Schicksal akzeptiert.

Sportredaktion, March24 & Höfe24