Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Freienbach
27.11.2020
26.11.2020 15:41 Uhr

In die Höhle der Löwen gewagt

Martina Waser von Shavejack in Pfäffikon erhielt kein Investment der Löwen, verhandelt aber jetzt mit drei anderen Investoren.
In der populären TV-Sendung präsentierten sich insgesamt drei Start-ups aus dem Kanton Schwyz. Wir wollten wissen, welche Resonanz nach der Veröffentlichung der Präsentationen bei den Unternehmen einging.

In der letzten Folge der zweiten Staffel präsentierte Martina Waser vom Ausserschwyzer Unternehmen «Shavejack» ihr Rasierklingenabo vor fünf Schweizer Investoren. Das Geschäftsmodell funktioniert folgendermassen: Rasierklingen werden im gewünschten Rhythmus nach Hause geliefert. Dazu gibt es einen Griff aus Schweizer Holz, was aus dem Rasierer ein nachhaltiges Produkt macht, das gleichzeitig für weniger Plastik im Badezimmer sorgt.

Anfragen während der Sendung

In der Sendung gefiel den Löwen das Produkt von CEO Martina Waser zwar, es kam aber kein Investment zustande. Das ist jedoch kein Problem für die 42-Jährige: «Der Auftritt hat uns einen Push gegeben. Unsere Rasier-Sets waren am nächsten Tag ausverkauft, die Mailbox voll mit Anfragen», erzählt sie. Schon während der Ausstrahlung des Beitrags kamen die ersten Bestellungen rein. 

Unterdessen befindet sich «Shavejack» mit drei neuen Investoren im Gespräch, die sich aufgrund der Sendung meldeten. Waser ist nicht enttäuscht, dass die Löwen sich nicht an ihrer Firma beteiligten. Ihr Produkt wurde trotzdem in Roland Bracks Webshop aufgenommen. Die Arbeit geht «Shavejack» nicht aus. Kürzlich wurde ein neuer Versandpartner engagiert, der ausser einem Schweizer Standort auch einen in Österreich hat. Dies ist für die geplante Expansion wichtig.

Vorher muss Martina Waser jedoch noch eine Hürde meistern: Die Vergrösserung der Produktion. Aktuell arbeiten zwei Drechslereien in der Schweiz an der Herstellung der Rasiergriffe. «Das Ziel lautet, die Qualität bei grösserer Produktion gleich hoch zu behalten», sagt sie. Sobald neue Drechsler-Partner gefunden sind, wird die Expansion ins nahe Ausland vorangetrieben. 

Vollständiger Artikel in den Printzeitungen «March-Anzeiger» und «Höfner Volksblatt» zu lesen.

Patrizia Baumgartner, Redaktion March24 & Höfe 24