Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Siebnen
28.11.2020

Fünf-Pfoten-Hotel für Katzen

Elisabetta Morandi, Johann G. Rengucci und «Kundenmanager» Kater Serafino freuen sich auf viele Gäste, die sich im neu eingerichteten Katzenhotel das Fell kraulen lassen möchten und allerlei Luxus erleben dürfen. (Bild: Heidi Peruzzo)
In Siebnen wurde ein Luxushotel für Katzen eröffnet. Nebst tiergerechter Einrichtung wird den Samtpfoten das Einleben am fremden Ort mit komplementärmedizinischen Behandlungen erleichtert.

«Aristôtel, Swiss Luxury and SPA Cat Hotel» nennen die beiden Geschäftsinhaber aus Schübelbach, Elisabetta Morandi und Johann G. Rengucci, ihr neu eröffnetes Katzenhotel in Siebnen. Die ausgebildeten Tierbetreuer möchten den Samtpfoten einen Traumurlaub schenken, bei dem es an nichts fehlen soll.

Nebst äusserlichen Annehmlichkeiten wie liebevoll eingerichteten Suiten oder einem Indoor-Garten mit vielen Spielund Sportgeräten ist den beiden wichtig, dass sich ihre Gäste wirklich wohl fühlen. Dazu zählt, dass jede Katze bei Eintritt eine personalisierte Bachblüten-Behandlung bekommt, um Stress abzubauen und die Umstellung zu erleichtern. Weiter werden ihre Schützlinge täglich gebürstet und bekommen einmal pro Woche eine Massage. «Ich behandle jede Katze so, als wäre sie meine eigene», erklärt Elisabetta Morandi.

Im englischsprachigen Raum sind solche Luxushotels für Katzen schon länger bekannt. «Rund um den Zürichsee leben viele Katzenhalter aus dem angelsächsischen Raum, die es schätzen, wenn ihren Lieblingen während ihren Geschäftsreisen oder Auslandaufenthalten alle möglichen Annehmlichkeiten geboten werden», sind die Betreiber überzeugt. 

Luxus pur für die Vierbeiner

Der Standort Siebnen scheint den beiden ideal. In den vergangenen Monaten haben sie den Raum an der Zürcherstrasse 33a mit viel Herzblut eingerichtet. «Wir haben alles selber entworfen, nach passendem Interieur gesucht und konnten unsere Vorstellungen von einem Luxushotel sehr gut umsetzen.» In der Mitte des Raumes ist der Indoor-Garten angelegt. In diesem Bereich können die Katzenherumtollen, klettern, sich verstecken oder künstliche Mäuse jagen. Im Fernseher läuft ein TV-Programm für Katzen, es flackert ein elektrisches Feuer, und Wasser plätschert aus einem Brunnen. Die Suiten und der Spielbereich sind rund um die Uhr videoüberwacht. Und: «Mit unserem Shuttle-Dienst holen wir die Katzen zu Hause ab und sorgen für sie, bis sich die Besitzer wieder erholt haben.»

Heidi Peruzzo, Redaktion March24 und Höfe24