Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Kanton
23.11.2020
24.11.2020 10:28 Uhr

Für eine bessere Kulturförderung

Der Kanton Schwyz fördert Projekte von kantonaler und regionaler Bedeutung durch den «Fonds zur Förderung der Kultur». (Bild zvg)
Vier Kantonsräte fordern den Regierungsrat auf, dem Kantonsrat eine Vorlage zu unterbreiten, damit die Kulturförderung durch die finanzielle Förderung der Infrastruktur von Kultureinrichtungen ergänzt werden kann.

Finanzielle Förderung der Infrastruktur von Einrichtungen zur Förderung des kulturellen Lebens (zum Beispiel Investitions- und/oder Betriebskostenbeiträge) ist zurzeit nicht möglich. Bereits der Bericht zu den Kulturräumen im Kanton Schwyz aus dem Jahr 2009 zeigt Handlungspotenzial im Bereich der Kulturräume auf. Ein Blick auf die Taschenstatistik «Kultur in der Schweiz 2020» bestätigt, dass die Kulturausgaben des Kantons Schwyz und der Schwyzer Gemeinden pro Einwohner inklusive Lotteriebeiträge im interkantonalen Vergleich sehr tief sind. Dies veranlasste die Kantonsräte Jonathan Prelicz (SP, Goldau), Mathias Bachmann (CVP, Merlischachen), Lorenz Ilg (GLP, Bäch/Freienbach) und Alois Reichmuth (FDP, Oberiberg), ein Postulat einzureichen.

Wirtschaftlicher Aspekt nicht unerheblich
Die finanzielle Förderung bringe viele Vorteile mit sich. «Das bestehende kulturelle Angebot kann ausgebaut werden, und das finanzielle Risiko für Kulturveranstalter wird gesenkt», so die Kantonsräte. Das kulturelle Angebot im Kanton werde dabei längerfristig gesteigert und gesichert. «Sie kurbelt den Tourismus an, strahlt überregional aus, ist eine wichtige Stütze für die (lokale) Kulturszene und ein wesentlicher Faktor für die Standortattraktivität.»

Deshalb sei es an der Zeit, «dass der Kanton Schwyz in Zukunft an die Investitions- und/oder Betriebskosten der kulturellen Einrichtungen von Gemeinden, öffentlich-rechtlichen und privatrechtlichen Vereinigungen finanzielle Unterstützung gewähren kann». So sollen zum Beispiel Bühnen oder andere Kultureinrichtungen Geld gesprochen bekommen – laut Postulanten aber nur, wenn ein regionales Interesse vorliegt und sich die Standortgemeinde oder der -bezirk angemessen beteiligt.

Die Postulanten fordern den Regierungsrat auf, zu prüfen, «ob dem Kantonsrat eine Vorlage zu unterbreiten oder ob eine andere Massnahme zu treffen ist, damit die kantonal gelebte projektbezogene Kulturförderung durch die finanzielle Förderung der Infrastruktur von Kultureinrichtungen ergänzt werden kann».

Irene Lustenberger, Redaktion March24 und Höfe24