Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Kanton
23.11.2020

Tiefe Coronarezession im Kanton Schwyz

Die reale Brutowertschöpfung der Branchen im Kanton Schwyz – Prognose für 2021. (Grafik: SZKB)
Die Corona-Krise führte auch im Kanton Schwyz zu einer tiefen Rezession. Schwer getroffen wurden das Gastgewerbe und die Investitionsgüterbranche. Wenn im nächsten Sommer ein Impfstoff verfügbar wird, erholt sich die Schwyzer Wirtschaft 2021 und spätestens 2022 wieder.

Auch der Kanton Schwyz wird im laufenden Jahr aufgrund der Corona-Krise nicht um eine tiefe Rezession herumkommen. Der geschätzte BIP-Rückgang von 3.5 Prozent entspricht dem Schweizer Durchschnitt. Die Verteilung des Rückgangs auf die einzelnen Branchen ist jedoch leicht anders. Während in der Gesamtschweiz die Pharmaindustrie eine noch tiefere Rezession verhindert, sind dies im Kanton Schwyz die Informations- und Kommunikationsbranchen. Ausserdem gibt es in Schwyz einige Bereiche, die weniger hart getroffen werden als im Schweizer Durchschnitt. Dazu gehören die Konsumgüterbranchen, die Elektro- und Elektronikhersteller sowie die Transportdienstleister.

Für die weitere Entwicklung kommt es sehr darauf an, wie schnell die Ausbreitung der Pandemie gestoppt werden kann. In dieser Prognose geht BAK Economics davon aus, dass im Sommer 2021 ein Impfstoff verfügbar sein wird und eine Normalisierung wieder möglich ist. Eine vollständige Erholung wird im Kanton Schwyz deshalb erst 2022 erwartet. Für das kommende Jahr wird ein BIP-Wachstum von 2.8 Prozent prognostiziert. Eine schnellere Erholung wird dabei auch von Branchen erschwert, die im kommenden Jahr voraussichtlich einen weiteren Wertschöpfungsverlust erleiden werden. Dazu gehört insbesondere das Schwyzer Baugewerbe.

Regional sind die Unterschiede klein. In den Innerschwyzer Bezirken sind die Corona-Verluste insgesamt etwas grösser als in Ausserschwyz (Innerschwyz – 3.7 Prozent ggü. – 3.4 Prozent in Ausserschwyz). Grund hierfür sind stärkere Verluste in der Innerschwyzer Investitionsgüterindustrie und eine deutlich positivere Entwicklung der Nahrungsmittelindustrie in Ausserschwyz. Auch die Erholung 2021 wird im inneren Kantonsteil langsamer verlaufen. Ausschlaggebend werden hier die schlechtere Baukonjunktur und die verzögerte Erholung in der Investitionsgüterindustrie sein.

Schwyzer Kantonalbank