Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Kanton
16.10.2020
15.10.2020 18:28 Uhr

Schwyzer Jägerinnen und Jäger erfolgreich

Insgesamt wurden in diesem Jahr 225 Gämsen erlegt. (Bild: Archiv)
Die diesjährige Hochwildjagd ist für 426 Jägerinnen und Jäger erfolgreich und unfallfrei verlaufen. Insgesamt konnten 478 Stück Rotwild erlegt werden. In der Wildregion Ausserschwyz konnten die geplanten Abschüsse quantitativ als auch qualitativ erreicht werden.

Die diesjährige Hochwildjagd verlief sehr ruhig, erfolgreich und vor allem unfallfrei. Das Abschussziel wurde dieses Jahr auf insgesamt 500 Stück Rotwild (71 Stiere, 31 Spiesser, 202 Hirschkühe und Schmaltiere sowie 196 Hirsch- und Wildkälber) festgelegt.

Da die Rotwildpopulation nur über den Eingriff bei den Hirschkühen und in der Jugendklasse wirkungsvoll reduziert werden kann, wurden mehr weibliche als männliche Tiere zum Abschuss freigegeben.

Besonders erfreulich sei die Hochwildjagd in der Wildregion Muota verlaufen. Dort konnte der mehrendige Stier bereits ab dem 7. September bejagt werden, da bereits 60% des geforderten Kahlwildabschusses in dieser Region erlegt worden waren.

In drei von vier Wildregionen (Rigi, Muota und Ausserschwyz) entspricht die Zusammensetzung der Strecke den Vorgaben, so dass in diesen drei Wildregionen die Rotwildjagd per 22. September erfolgreich beendet werden konnte. Die Wildregion Mitte wird nochmals am 2. November für die Rotwildjagd geöffnet. Die Jagd dauert dort bis spätestens am 7. November. 

Rotwild 

Insgesamt kamen 478 Stück Rotwild zur Strecke. Das Abschussziel von 202 Hirschkühen und Schmaltieren wurde um ein Tier knapp verfehlt. Es wurden – die Kälber inbegriffen – 178 männliche (2019: 97) und 300 weibliche (2019: 376) Tiere erlegt. Insgesamt lagen 180 Kälber (2019: 175) auf der Strecke, was einem Eingriff von 36% bezogen auf die erreichte Gesamtstrecke entspricht. 

Gämse 

Um die Bestände zu stützen und den Jagddruck auf den mehrjährigen Gämsbock zu reduzieren, wurde der Bockabschuss auf 80 Stück limitiert. Insgesamt wurden 225 Gämsen (2019: 193) erlegt. Davon entfielen 99 auf zwei- und mehrjährige Böcke (2019: 95), 64 auf nicht melche Gämsgeissen (2019: 54) sowie 28 auf weibliche (2019: 18) und 39 auf männliche Jährlinge (2019: 26). Der Eingriff in die Jährlingsklasse lag bei 29.8% bezogen auf die erreichte Gesamtstrecke. 

Murmeltier 

Der Murmeltierbestand erlaubte die Verlosung von 45 Murmeltieren (2019: 43) in 25 Gebieten (2019: 25). Insgesamt wurden 35 (23 männliche und 12 weibliche) Murmeltiere erlegt (2019: 33). 

Redaktion March24 & Höfe 24