Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Siebnen
31.07.2020

Bitzi-Boom zieht es als einziges Open Air durch

Das sechsköpfige Komitee (Sven Böni, Sabrina Meier, André Lendi, Sergio Dertenghi, Pascale Lerchi und Stefan Blatter (v. l.) geht mit gutem Beispiel voran und hält auch für das Foto Abstand. (Bild: Salome Brenner)
Das Bitzi-Boom ist das einzige Open Air, das in diesem Sommer in unserer Region stattfinden wird. Die Gründe dafür sind nicht rational, sondern emotional.

Heute «boomt» es zum letzten Mal in Siebnen, da ist sich OK-Präsident Sven Böni fast sicher. Weil das Gelände im Bitzi zur geplanten Umzonung der Gemeinde Schübelbach gehört, konnte das Open Air nicht in den nächsten Sommer verschoben werden. Sollte also 2019 bereits das letzte Bitzi-Boom stattgefunden haben?

Das Komitee hat sich dagegen entschieden und sich an die Vorbereitung gemacht, trotz des deutlichen Mehraufwandes wegen der vielen Regeln, die das Virus mit sich brachte. «Wenn man es nur finanziell und vernünftig anschaut, müssten wir diesen Anlass nicht durchführen», erklärt Böni.

Ein «Best-of» der Vergangenheit

Doch weil es ein langjähriges Herzensprojekt ist – das Bitzi-Boom findet heute zum 16. Mal statt – möchte man sich richtig verabschieden. Zu diesem Abschied gehören mit einer 300 mm-Bombe ein lauter Knall und die besten Acts aus den vergangenen Jahren, so zum Beispiel Red Bandana und Rude Tins.

Die 230 Tickets sind bereits ausverkauft, es gibt keine Abendkasse. Im Gelände stehen fünf Stationen bereit, bei denen man sich mit Desinfektionsmittel, Masken und Handschuhen eindecken kann.

Das Feuerwerk am Abend lockt auch oft Zuschauerinnen und Zuschauer abseits vom Open-Air-Gelände an. Böni wünscht sich deswegen, dass sich auch diese, wenn auch kleineren Gruppen, an die Abstandsregeln halten.

Salome Brenner, Redaktion March24/Höfe24