Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Geld & Energie
24.11.2022
23.11.2022 19:27 Uhr

Kirchensteuer für Unternehmen abschaffen?

(Symbolbild)
(Symbolbild) Bild: facebook.com
«Fakultative Steuern für Firmen»: Allein die röm.-kath. Kantonalkirche hätte ein Fünftel weniger Einnahmen.

Kirchen leisten gemeinwirtschaftlich viel im Interesse der Allgemeinheit. Wie viel und ob es noch so gesehen wird wie 2004, ist offen. Damals stellte die Schwyzer Regierung in einer Antwort auf einen politischen Vorstoss fest, dass die Leistungen der Kantonalkirchen dem Ertrag entsprechen, den sie über die Kirchensteuern der juristischen Personen einnehmen. Am Beispiel der römisch-katholischen Kantonalkirche hiesse das heute: Deren gemeinwirtschaftliche Leistung ist 7 Mio.Franken wert. So viel hat sie 2021 von juristischen Personen eingenommen.

Wegfall der Kirchensteuer?

Über die letzten Jahre waren es im Schnitt 5,4 Mio. Franken. Was, wenn die Kirchensteuerpflicht wegfällt, wie in einer kürzlich eingereichten Motion gefordert? Der röm.kath. Kirchenvorstand hat sich dazu schon seine Gedanken gemacht, denn man habe einen solchen Vorstoss «befürchtet ». Wie es auf Anfrage heisst, sei man der Überzeugung, «dass die Motionäre ihre wahre Absicht verschleiern ». Die Motion ziele klar auf die Abschaffung dieser Kirchensteuer. «Ein Wegfall wäre jedoch eine disruptive Entwicklung, die nicht folgenlos bliebe », betont der Kirchenvorstand. Gewisse Kirchgemeindenwären wohl gezwungen, die Steuern für ihre Mitglieder zu erhöhen, auf Leistungen zu verzichten. Oder aber man müsste «die Diskussion aufnehmen, ob bestimmte gemeinwirtschaftliche Leistungen der Kirchen durch den Kanton und die Gemeinden abgegolten werden, wie das in andern Kantonen der Fall ist».

Martin Risch, March24&Höfe24