Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Altendorf
17.08.2022
17.08.2022 11:47 Uhr

Bleikenweg wieder offen für Radfahrer

Velofahren ist wieder ausdrücklich erlaubt.
Velofahren ist wieder ausdrücklich erlaubt. Bild: Peter Arbenz, freier Mitarbeiter
Eine schöne Sommergeschichte: Die Flurgenossenschaft Bleikenweg Altendorf erlaubt Radfahrern und E-Bikes bis 25 km/h ab sofort wieder die freie Durchfahrt ab Bräggerhof zur Sattelegg via Rinderweidhorn.

Gross war die Überraschung, als das Bundesgericht am 14. Mai vor drei Jahren entschied, der Gemeinderat Altendorf habe kein Recht, auf Privatstrassen Verkehrsanordnungen zu treffen. Die betreffende Strasse gehöre teilweise der lokalen Flurgenossenschaft und diese wolle den Bleikenweg von Velos und E-Bikes freihalten. Als Argument diente auch das seltene, scheue Auerhuhn, das offenbar in unserer Gegend gesichtet wurde.

Der Verkehrsverein musste neue Wander- und Velokarten drucken und der Kanton blätterte ein paar Tausender auf den Tisch, um die Herzroute neu via Fliegenberg/Schwändi über den Etzelpass zu führen. Wer das Fahrverbot auf dem Bleikenweg durchsetzen sollte, blieb allerdings offen.

Plötzlich wieder erlaubt

Vor ein paar Wochen nun die Kehrtwende: Das Fahrradfahren auf dem Bleikenweg ist offiziell erlaubt.

Ein Schlaumeier, wer annimmt, dass die reiche Gemeinde Altendorf die Sache mit dem Scheckbuch geregelt hat – dies hätte sie schon längst tun können. Nein, zusätzliches Geld ist mit Sicherheit nicht geflossen. Ob das Einlenken vielleicht mit der teuren Schneeräumung zu tun hat, welche die Gemeinde bisher auf eigene Kosten durchführte, oder allenfalls doch mit dem neuen Präsidenten der Flurgenossenschaft, der sich selbst gerne aufs Velo schwingt?

Toni Wattenhofer bleibt in seiner Stellungnahme vage: «Die Flurgenossenschaft ist dankbar, dass eine Vereinbarung mit der Gemeinde Altendorf geschlossen und für alle Parteien eine gute Lösung zu den offenen Fragen gefunden werden konnte.»

Von links: Herzrouten-Erfinder Paul Hasler, Autor Christian von Aster und Radfreund NA Alois Gmür beim Etappenhalt auf dem Sankt Meinrad. Bild: Peter Arbenz, freier Mitarbeiter

Wird Herzroute nun wieder angepasst?

Wird die Herzroute künftig also wieder den alten Verlauf nehmen und neu signalisiert? Nächstes Jahr feiert der beliebte Veloweg von insgesamt über 700 km Länge sein 20-jähriges Bestehen. Im Moment ist Herzroute-Erfinder und Verwaltungsratspräsident Paul Hasler mit Gästen und dem deutschen Autor Christian von Aster während zwei Wochen auf der Herzroute unterwegs, um Geschichten und Eindrücke für eine Jubiläumsschrift zu sammeln. Prominente Radfreunde von Beni Thurnheer über Urs Freuler bis zu Alois Gmür begleiten sie auf einem Teil der Strecke.

Die Herzroute-Verantwortlichen schliessen nicht aus, dass die Altendörfler Etappe in Zukunft wieder über den Bleikenweg geführt wird, wollen aber nichts überstürzen. Das Auerhuhn könnte etwas dagegen haben …

Peter Arbenz, freier Mitarbeiter