Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
In-/Ausland
06.12.2021

Suzanne Thoma wechselt von BKW zu Sulzer

Nach elf Jahren bei BKW verlässt Suzanne Thoma den Konzern. Neu wird sie bei Sulzer im Verwaltungsrat tätig sein. (Archivbild)
Nach elf Jahren bei BKW verlässt Suzanne Thoma den Konzern. Neu wird sie bei Sulzer im Verwaltungsrat tätig sein. (Archivbild) Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX
Energie – Mit Suzanne Thoma wechselt eine der bekanntesten Frauen in der Schweizer Wirtschaft den Arbeitgeber. Die langjährige Konzernchefin von BKW verlässt den Berner Stromkonzern, um bei Sulzer den Verwaltungsrats zu präsidieren.

Thoma werde nach elfjähriger Tätigkeit bei BKW im ersten Halbjahr 2022 von ihrer CEO-Funktion zurücktreten, um zukünftig als professionelle Verwaltungsrätin tätig zu sein, teilte BKW am Montag mit. Thoma werde BKW für eine reibungslose Übergangsphase aber noch zur Verfügung zu stehen und die Einführung einer oder eines neuen CEO unterstützen.

Thoma stiess 2010 als Leiterin des Geschäftsbereichs Netze sowie als Mitglied der Konzernleitung zur BKW. Ab 2013 war sie Konzernchefin. Gleichzeitig mit ihrem Rücktritt bei BKW gab sie auch den Austritt aus dem Verwaltungsrat von Oerlikon bekannt.

Beim Technologiekonzern Sulzer wird Thoma Peter Löscher an der Spitze des Verwaltungsrats ersetzen, dessen Rücktritt vor rund drei Wochen bekanntgegeben wurde. Thoma wurde erst im vergangenen Frühjahr als Vizepräsidenten in das Gremium gewählt.

Neuer CEO für Sulzer

Bei Sulzer kommt es in der Folge zu einer Reihe von Wechseln. So gab CEO Greg Poux-Guillaume seinen Rücktritt bekannt. Er habe den Verwaltungsrat dahingehend informiert, dass er nach sechs Jahren an der Spitze des Unternehmens und einem erfolgreichen Turnaround seine Aufgaben Anfang 2022 übergeben möchte, teilte Sulzer mit.

Poux-Guillaume bleibt gleichzeitig Präsident des Verwaltungsrats der seit Ende September von Sulzer abgespaltenen und separat an der Börse kotierten Medmix. Seine Leistungen werden vom Verwaltungsrat verdankt. Er hinterlasse Sulzer mit einer "ausgezeichneten Rentabilität und einem starken internen Talentpool", heisst es dazu.

Für seine Nachfolge hat sich denn Sulzer auch für eine interne Lösung entschieden. Künftig wird Frédéric Lalanne die Geschicke von Sulzer operativ leiten. Er ist derzeit noch Leiter der grössten Division Flow Equipment (ehemals Sulzer Pumps). Der Stabwechsel soll Mitte Februar 2022 erfolgen.

Keine Differenzen mit Thoma

Dass er das "Heu nicht auf der gleichen Bühne habe, wie Thoma", wie kolportiert wurde, verneinte Poux-Guillaume im Gespräch mit AWP. "Sulzer geht es gut. Wir haben die Transformation abgeschlossen, die Zahlen sind erfreulich und die Abspaltung von Medmix ist gut über die Bühne. Es ist der ideale Zeitpunkt für einen Wechsel." Auch die Unterstellung, dass es strategische Differenzen mit der designierten neuen Präsidentin gebe, wies er zurück.

Zu einem Wechsel kommt es auch auf der Position des Leiters des Servicegeschäfts. Daniel Bischofberger übernimmt eine Aufgabe als CEO ausserhalb von Sulzer und wird per 1. Januar 2022 durch Tim Schulten ersetzt, den derzeitigen Gruppenleiter für Strategie, Marketing und Digital. Die Frage, wer künftig die Division Fow Equipment leitet, wird zu einem späteren Zeitpunkt geregelt.

Im Verwaltungsrat von Sulzer kommt es neben dem bereits angekündigten Rücktritt von Löscher zu einem weiteren Abgang. Gerhard Roiss stellt sich nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung.

Keystone-SDA