Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Kultur
03.12.2021

Die Einheit in der Vielfalt gesucht und gefunden

Bild: Martin Rütschi
Der Schindellegler Fotograf Martin Rütschi hat sein langjähriges Projekt mit dem Buch «Face of Europe» gekrönt. Dabei hat er viele aussergewöhnliche Begegnungen erlebt und Europa ein Gesicht gegeben.

Nach seiner 25-jährigen Tätigkeit als Keystone-Fotograf hat Martin Rütschi aus Schindellegi in seiner Laufbahn einen Richtungswechsel vorgenommen. Er arbeitet seit 2012 als freier Fotograf.

Neben seinen Auftragsarbeiten hat er sich einem grossen Projekt gewidmet. Entstanden daraus ist das nun erschienene Buch «Face of Europe».

Darin enthalten sind unzählige schwarz-weiss Porträts von Frauen und Männern, von Kindern und Jugendlichen aus ganz Europa. «Ich habe das Buch so genannt, weil ich Europa ein Gesicht geben wollte», sagt Rütschi. Natürlich seien Europa und seine Bewohner enorm vielfältig, aber auch ein Einzelner habe ja viele Facetten.

Unerwartetes Wiedersehen

Zwei Erlebnisse pickt der Fotograf heraus, um zu illustrieren, wie unterschiedlich Begegnungen sein können. Er besuchte die Royal Ascot Pferderennen in England. Dies seien die Pferderennen der Königin. «Es war viel Adel da und viele Leute, das Ganze dauerte drei Tage und die Leute picknickten auf der Wiese», beschreibt Rütschi die Szenerie.

Er fotografierte dort das Paar Louise Kirketerp und Gerard Osei-Bonsu (Foto unten). Einige Zeit später besuchte er einen Event in Küsnacht am Zürichsee – und wen traf er dort? Das Paar, das er in Ascot fotografiert hatte, war hierher gezogen und weilte unter den Gästen.

Louise Kirketerp und Gerard Osei-Bonsu und Tom Fazembat. Bild: Martin Rütschi

Als Rütschi durch Frankreich reiste, kam er zu einer Gänsefarm, die ganz anders aussah, als man es sich bei uns vorstellt. Die Gänse liefen frei umher und kamen angerannt, als der Junge Tom Fazembat von der Farm sie rief. Rütschi bat den Jungen, eine Gans in den Arm zu nehmen, was dieser tat und fotografierte ihn dort (Foto oben rechts).

Dies sind nur zwei Beispiele von über 1200 Begegnungen, die Rütschi mit Menschen aus ganz Europa hatte. Die vielen Gesichter ergeben zusammen die ebensovielen Facetten des Gesichtes von Europa.

Menschen aus 49 europäischen Ländern abgelichtet

Die Schwarz-weiss Porträts wurden mit Grossformatkamera aufgenommen. Aus allen 49 Ländern Europas sind Menschen abgebildet. «Faceof Europe » zeigt Menschen zwischen Malta und Nordkap, zwischen Ural und Portugaloder auch Island – von den entlegensten Gebieten bis zu den dicht besiedelten Metropolen des Kontinents Europa.

Martin Rütschi bei seiner Arbeit im Appenzell. Bild: Martin Rütschi

Leider erscheinen die Bilder im Artikel in verkleinerter Auflösung. Mehr Fotografien und diese in hoher Auflösung gibt es hier.

Urs Attinger, Redaktion March24 & Höfe24