Home Region Sport Agenda In-/Ausland Magazin
Region
01.12.2021

Aus Kaffee-Klatsch wird «Koivu»

Andi Bürki eröffnete heute Morgen das neue Restaurant Koivu am Hauptplatz.
Andi Bürki eröffnete heute Morgen das neue Restaurant Koivu am Hauptplatz. Bild: Rolf Lutz, Linth24
Ein halbes Jahr nachdem das beliebte Kaffee Klatsch am Hauptplatz die Türen schloss, gehen diese nun wieder auf: Und zwar als finnisches Restaurant «Koivu». Wir waren bei der Eröffnung vor Ort.

Für viele Leute kam es überraschend, als das allzeit beliebte Kaffee Klatsch am Hautplatz in Rapperswil  coronabedingt schliessen musste. Seither standen die Räumlichkeiten leer und es fehlte ein wichtiger Ort des Zusammenkommens.

Nun weht ein frischer, oder besser gesagt ein finnischer Wind auf dem Hauptplatz: Der neue Wirt, Andi Bürki und sein Stellvertreter und Chefbarrista Bruno Ventura, eröffnen heute Mittwoch dem 1. Dezember 2021 ihr finnisches Restaurant mit dem Namen «Koivu» – was aus dem Finnischen übersetzt Birke bedeutet. 

Der "Klatsch"-Stil blieb erhalten, das Angebot hat sich aber klar verändert. Nordische Spezialitäten sollen die Gäste verzücken. Bild: Rolf Lutz, Linth24

Eine Oase der Ruhe

«Mich begeistert Finnland, mich begeistert die Natur die Weite und die Ruhe, und das möchten wir unseren Gästen hier im Koivu weitergeben», begründet Bürki die nordländische Ausrichtung seines Kaffees. Dennoch: Wer in die Räumlichkeiten eintritt, der fühlt sich fast wieder wie zuhause, im ehemaligen Klatsch. Auch dafür hat es einen guten Grund. Andi Bürki: «Ich habe im Kaffee Klatsch in Davos gearbeitet und das ist mein Vorbild geworden. Nachdem sich das Kaffee Klatsch coronabedingt ins Bündnerland zurückgezogen hat, hat sich am Hauptplatz die Möglichkeit ergeben, meinen Traum hier zu realisieren.»

Noch zurückhaltend mit den Öffnungszeiten

In Rapperswil beginnt er nun mit einem kleinen Team und auch die Öffnungszeiten sind noch «vorsichtig» gewählt: «Ich bin mir bewusst, dass wir in einer sehr schwierigen Zeit beginnen. Wir fangen deshalb auch mit einem kleinen Team an, und zwar von Mittwoch bis Sonntag, von 09.00 Uhr bis  17.00 Uhr, Montag und Dienstag ist Ruhetag.» «Aber ich hoffe», so Bürki, «dass sich bis im Frühling die Situation wieder entspannt und dann können wir auch die Öffnungszeiten weiter ausdehnen.»

Rolf Lutz, Linda Barberi